Jump to content
isderaimperator

Isdera Imperator 108i

Empfohlene Beiträge

isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

Heute war der 1000. Besucher auf/ in meiner Garage

Was gibt es Neues?

Scheinwerfer fest eingebaut, Blenden angefertigt und Plexiglassabdeckungen montiert

Moto macht Zicken, aber ich ärgere mich nicht weiter und habe ihm eine Kur bei Mercedes-Benz verpasst. Dat hat er nun davon, der alte Blubbersack.

Großes Rollout steht kurz bevor. ich hol dich ab Karl, bei BMW O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl
Großes Rollout steht kurz bevor. ich hol dich ab Karl, bei BMW O:-)

:-))!

Ruf' vorher auf'm Handy durch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

Ruf' vorher auf'm Handy durch...

Tja Karl, da lag der Kasus Knacktus. Gestern habe ich das erste Roll Out gehabt. Davor habe ich dummerweise mein Handy auf den Schweller gelegt und die Tür geschlossen mit dem Resultat: Tür heile, Handy verschrottet :-(((° Daher konnte ich Dich nicht anrufen.

Danach bin ich dann einige Runden gefahren und wollte Dich eigentlich bei BMW überraschen. Leider ist mir dann an der Tankstelle an der AB Auffahrt ein Lüfter gebrochen und ich bekam Hitzeprobleme. Von daher bin ich erst mal zurück nach Lurup.

Abends war ich dann mit dem Isdera bei der "Insel am Alsterufer". Dort hatte man zu der "Nacht der exklusiven Automobile" geladen. Ferraris, Lambos, RR und jede Menge Astons konnte man dort treffen.

Als ich vorfuhr drehten sich alle Köpfe und die gesamte Presse und die TV Teams um und ließen alle andern Boliden und GTs links liegen. Man darf wohl behaupten, dass der Isdera allen anderen die Show gestohlen hat.

Für die Hamburger unter Euch, der NDR und HH1 haben dort Filmaufnahmen von meiner Nr. 14 gemacht.

Bilder vom aktuellen Stand und einige von der Veranstaltung folgen. Fahrelebnisse ebenfalls.

@Karl: Bitte sende mir per PN oder SMS (Visitenkarte) Deine Tel-Nummern zu, da ich z.Z. Deine Nr nicht mehr habe und vorübergehend ein Ersatzhandy mit der bekannten Nr. benutze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

Chris, herzlichen Glückwunsch! :hug:

Schön wieder ein ISDERA bald auf unseren Strassen zu sehen :D

Kompliment an Dein Team und Dich 8)

Dann kann nichts mehr im Weg stehen das wir uns zum GP am Nürburgring sehen. Organisier mal ein Filmteam damit wir auf der Grünen Hölle ein paar schöne Momente aufzeichnen können.

Grüße und immer schön auf die Temp. schauen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mater   
Mater
Grüße und immer schön auf die Temp. schauen!

... Da spricht jemand aus Erfahrung ...

Was ist jetzt mit der Veranstaltung in Gerlingen ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator
Grüße und immer schön auf die Temp. schauen!

Oh ja, da hast Du recht. Ich hatte noch nie ein Strassenpkw, welcher 100 km/h im 1 Gang erreichte und da war dann immer noch Luft. 1...2...3...4...5 bingo 100 km/h :-))!O:-):-))!O:-):-))!O:-):wink2:

mehr dazu später....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWPeter   
BMWPeter

Oh ja, da hast Du recht. Ich hatte noch nie ein Strassenpkw, welcher 100 km/h im 1 Gang erreichte und da war dann immer noch Luft. 1...2...3...4...5 bingo 100 km/h :-))!O:-):-))!O:-):-))!O:-):wink2:

mehr dazu später....

Ist das kein Problem für die Kupplung, so auf die Dauer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

Kein Thema für die Kupplung. Mann sollte nur nicht mit Absicht die Kupplung zu lange schleifen lassen. Die Version in Nr. 14 reicht aus. :-))!

An Mater:

Gerlingen klappt, :-))! habe ein Platz bekommen. :-))! Kann mich nur nicht Entscheiden ob mit Racing-Auspuff oder Strassenauspuff kommen soll.

Wenn nur schon die Videos endlich mal drin wären. Könnten die anderen mal Ihre Meinung zum Strassenauspuff geben.

Aber das hier ist Chris seine Seite.

Grüsse ausm Kurvenland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

Wie bereits berichtet, haben wir mittlerweile die Scheinwerfer fertiggestellt. Diese sind schwarze DE Scheinwerfer von Hella. Ebenfalls haben wir die Plexiglassabdeckungen mittlerweile montieren können. Das Auto macht so einen riesigen optischen Schritt nach vorne. Nun wirkt er immer besser, da die Plexiglassteile wichtiger Bestandteil der Fahrzugform sind. Mit den Seitenscheiben warten wir allerdings noch bis nach der 2. Lackierung:

400_3130333431323631.jpg400_3665646462313865.jpg

Ebenfalls war ich bei meinem 1. Roll-Out bei einem Treffen exklusiver Automobile in einem Hamburger Restaurant-Club. Da standen eine Menge exklusive Fahrzuge rum: RR, Bentley, Lambo, Ferraris noch und nöcher, der neue DB9 von Aston und 2 Zagato Aston Martin. Die zagatos haben mir am besten gefallen. Ach ja, Porsche war auch da - mit einem GTR RS.

Als ich mit dem Isdera vorfuhr, war ich allerdings DER Blickpunkt :D schlechthin. Keiner interssierte sich mehr für die andern Fahrzeuge. Allerdings war dieser Auftritt auch einfach, da ich ungefähr 45 Minuten zu spät kam und alle anderen schon parkten. Die Gäste nippten genüsslich an Ihren Champusgläsern als ich vorfuhr. War ein echt tolles Gefühl......

Die meisten anwesenden Herren (und auch einige Damen) kannten den Isdera Imperator noch sehr gut und überraschten mich mit sehr viel Wissen. Allerdings gab es natürlich auch wieder einen, der mich fragte: "Wieviele Scheiben hat denn Ihr Wankelmotor?" :evil:

Wegen des unvollständigen Interieurs (mit Schleifstaub), haben sich so manche einen "staubiges" Sakko geholt, als Sie probesitzen durften und waren von dem Raumangebot mehr als begeistert. Da war der Gallardo echt ne enge Kiste gegen. Und die Astons sind auch nicht so riesig innen.

Die ersten Kaufinteressenten gab es natürlich auch schon...."Rufen Sie mich an, wenn er fertig ist" (NIEMALS)

Hier einige Eindrücke

400_3762376639376530.jpg400_3139333864393931.jpg

400_6538653938643863.jpg400_3034393539623337.jpg

400_3433626465363864.jpg400_3830323734386462.jpg

Fahrbericht folgt.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl
Ebenfalls war ich bei meinem 1. Roll-Out bei einem Treffen exklusiver Automobile in einem Hamburger Restaurant-Club.

:-o

Mehr Fotos?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

Mehr Fotos?

...mehr hab ich nicht gemacht :cry: , sorry, war zu beschaftigt O:-)

P.S. denk bitte an die PN, SMS mit Seinen Tel.-nr.. Ich hab sie doch nicht mehr..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

Aktuell++++ Usdergarage hat neue Bilder +++++Aktuell

Bitte unten stehenden Link verwenden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl
P.S. denk bitte an die PN, SMS mit Seinen Tel.-nr.. Ich hab sie doch nicht mehr..

Verstehe kein Wort X-) ...

Andreas wird sich selber mit Olaf per PN in Verbindung setzen und sie schicken ihm das Zeug per Nachnahme.

Hier noch mehr phantastische Fotos wenn dem Event:

Zitat:

Alle, die nun denken, um diese Autos hätte sich eine Menschtraube gebildet, irren. Exot des Abends war ein Mercedes CW 111, der seine erste Ausfahrt während der Restaurierung absolvierte. Kein anderes Auto musste für die fachkundigen Gäste häufiger alle Klappen und Flügeltüren öffnen.

Da waren hoffentlich die Gäste fachkundiger als der sich mit dieser Aussage zumindest für ein automobilen Newsletter disqualifizierende Autor ("Mercedes CW 111") :lol: ... Du musst in der hamburger Schickeria wohl noch einige Aufklärungsarbeiten leisten...:

"Was für ein schöner Mercedes!"

- "Das ist ein Isdera!"

"Ein was?"

- "Ein Is-de-ra!"

"Kenn' ich nicht!"

- "..."

"Aber der hat doch einen Mercedes-Stern vorn dran...?"

- "Das ist eine lange Geschichte..."

"Erzählen Sie sie mir." (noch wach)

- "Der Wagen wurde Ende der 70er Jahre..."

"So alt ist der schon?!?"

- "...von der Firma bb gebaut..."

"Wie heißt die Firma??"

- "Es muß "hieß" heißen..., aber egal..., bb hieß die Firma."

"Bebe??"

- "bb!"

"?"

- "Die B's standen für "Buchmann", die Namen der Brüder, die den Wagen gebaut haben..."

"Ach, das ist gar kein Mercedes?"

- "..." (*ausrast*)

X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taunus   
taunus
Hier noch mehr phantastische Fotos wenn dem Event:

Zitat:

Alle, die nun denken, um diese Autos hätte sich eine Menschtraube gebildet, irren. Exot des Abends war ein Mercedes CW 111, der seine erste Ausfahrt während der Restaurierung absolvierte. Kein anderes Auto musste für die fachkundigen Gäste häufiger alle Klappen und Flügeltüren öffnen.

Da waren hoffentlich die Gäste fachkundiger als der sich mit dieser Aussage zumindest für ein automobilen Newsletter disqualifizierende Autor ("Mercedes CW 111") :lol: ... Du musst in der hamburger Schickeria wohl noch einige Aufklärungsarbeiten leisten...

Ich habe gerade mal versucht, zumindest beim Classicdriver-Team Aufklärungsarbeit zu leisten, ich denke mal dieser (absolut verzeihbare) Fehler wird bald ausgemerzt sein... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

Hier noch mehr phantastische Fotos wenn dem Event:

Zitat:

Alle, die nun denken, um diese Autos hätte sich eine Menschtraube gebildet, irren. Exot des Abends war ein Mercedes CW 111, der seine erste Ausfahrt während der Restaurierung absolvierte. Kein anderes Auto musste für die fachkundigen Gäste häufiger alle Klappen und Flügeltüren öffnen.

Da waren hoffentlich die Gäste fachkundiger als der sich mit dieser Aussage zumindest für ein automobilen Newsletter disqualifizierende Autor ("Mercedes CW 111") :lol: ... Du musst in der hamburger Schickeria wohl noch einige Aufklärungsarbeiten leisten...:

"Was für ein schöner Mercedes!"

- "Das ist ein Isdera!"

"Ein was?"

- "Ein Is-de-ra!"

"Kenn' ich nicht!"

- "..."

"Aber der hat doch einen Mercedes-Stern vorn dran...?"

- "Das ist eine lange Geschichte..."

"Erzählen Sie sie mir." (noch wach)

- "Der Wagen wurde Ende der 70er Jahre..."

"So alt ist der schon?!?"

- "...von der Firma bb gebaut..."

"Wie heißt die Firma??"

- "Es muß "hieß" heißen..., aber egal..., bb hieß die Firma."

"Bebe??"

- "bb!"

"?"

- "Die B's standen für "Buchmann", die Namen der Brüder, die den Wagen gebaut haben..."

"Ach, das ist gar kein Mercedes?"

- "..." (*ausrast*)

X-)

......Genau das habe ich getan, stundenlang mit trockenem Mund, hat aber nicht viel geholfen. Mittlerweile hat sich der Autor aber wohl korrigiert.

Er schreibt nun:Alle, die nun denken, um diese Autos hätte sich eine Menschtraube gebildet, irren. Exot des Abends war ein Isdera Imperator 108i (man kann sagen die Serienversion der Mercedes-Studie CW 311 - gebaut von Eberhard Schulz, seines Zeichens Gründer der Firma Isdera), der seine erste Ausfahrt während der Restaurierung absolvierte. Kein anderes Auto musste für die fachkundigen Gäste häufiger alle Klappen und Flügeltüren öffnen.

Das kommt der Sache nun näher. Die Mail von Taunus hat gewirkt... :wink:

Auch in dem TV-Bericht von "Carport", im Hamburger Fernsehen, wurde der Wagen falsch bezeichnet.

Allerdings bin ich wohl sicherlich auch selber schuld. Z.Z. trägt er nur den Stern im Kühlergrill und einen kleinen hinten. Die Isdera Embleme sind erst kürzlich bei mir eingetroffen und wg. der anstehenden Neulackierung noch nicht montiert. Ebenfalls habe ich auch noch nicht den Wechselfrontgrill fertig der dann den Adler in der Mitte trägt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

Nach über 10 Jahren wurde der Isdera Imperator 108i, die Nr. 14 erstmals

wieder auf die Strasse gelassen.

Das Interieur wurde im Rohbau montiert und eine Windschutzscheibe aus

Plexiglas provisorisch montiert. Ebenfalls haben wir die alten Sitze wieder

eingebaut. Die Scheinwerferabdeckungen entsprechen schon dem Originalzustand.

Der Motor ließ sich ohne Probleme starten und läuft stabil. Vorher war er

bei Mercedes in der Inspektion und bekam neue Filter und Pumpen.

Die Fahrerperspektive kannte ich bisher nur von einigen Hofrunden.

Durch die große Windschutzscheibe hat man einen nie geahnten

Ausblick nach vorn. Die Aussicht ist wie auf einem Kart, man sucht

schon nach seinen eigenen Fußspitzen. Wenn man den Isdera dann im

öffentlichen Verkehr bewegt ist dass zwar ungewohnt, aber sehr

hilfreich. Dadurch dass die A Säulen so weit außen und hinten liegen,

genießt man einen Weitwinkelblick und fühlt sich als wenn man außen sitzt.

Ein wenig Bedenken hatte ich wegen dem Dachspiegel, doch auch hier

folgte die Überraschung sofort. Fantastischer Rückblick, ohne störende

Holme und tote Winkel. Lediglich an die Kopfbewegung muss man sich

gewöhnen. Ich denke, auf konventionelle Seitenspiegel werde ich

verzichten. (Andere Isderafahrer haben sich meistens welche montiert.)

Früher hatte ich mich immer gefragt, wofür die hinteren Seitenfenster

da sind, diese sind ja in der Heckhaube. Reine Optik ? Beim Rangieren

und Abbiegen wusste ich es dann. Die Öffnungen auf der inneren Seite der

Heckklappe sind so geschickt angebracht, dass man mit dem Schulterblick

aus der Fahrgastzelle, über den Motor, durch diese hindurch sehen kann.

So entgeht einem kein Fußgänger oder Radfahrer. Rundumsicht für solch

einen Wagentyp:1A

Hier sieht man die hinteren fenster in der Heckklappe

400_3764363331633730.jpg

Sollte dies immer noch nicht reichen, setzt man sich in Lambo-manier

auf den Schweller der offenen Tür, und fährt das Auto dann sicher

rückwärts, vorausgesetzt, man hat lange Beine.

Je mehr man sich mit und in dem Fahrzeug beschäftigt, umso mehr

fallen einem all die intelligenten Details und Lösungen auf. Alles hat

seine Funktion, nichts ist reines Styling.

Die Pedale stehen sehr eng zueinander, der Fußraum ist sehr eng.

Bei dem Unfall vor über 10 Jahren hat der damalige Fahrer mit

seinem Knie die Mittelkonsole beschädigt. Ich hatte dann die

Verkleidung ganz abgebaut. So habe ich nun mehr Kniefreiheit

und konnte selbst mit meinen langen Beinen und meinen „Elbkähnen“

das Auto sicher bedienen.

Mit den montierten Seriensitzen und ohne Dachverkleidung hatte

ich ausreichend Kopffreiheit, allerdings wird es mit einem Helm nicht

funktionieren. Daher werde ich Recaro Rennschalen einbauen, die hoffentlich

tiefer bauen. Ansonsten muss ich wohl oder übel eine „Eratorbeule“ ins Dach bauen,

die mehr Kopffreiheit erlaubt.

Zum Vergleich mit dem neunen Gallardo, hat der Isdera eine sehr breite

Fahrgastzelle und bietet ein tolles Raumgefühl. Mein Mitfahrer, ebenfalls

ein stattlicher Kerl und ich hatten ausreichend Platz in Schulterhöhe. Die

Schweller sind Teil des Innenraumes und bieten eine schöne Ablagefläche

für die Ellbogen. Leider verleiten Sie auch im Stand zur Ablage von Dingen,

was ich bitterlich bereue. Bei einem Zwischenstopp deponierte ich dort mein

Handy und schloss die Tür - Ergebnis: Tür heile, neues Siemens SX 1 kaputt

(Daher konnte ich dann auch Karl nicht mehr anrufen.)

Weitere Ablageflächen hat der Isdera in seinem Handschuhfach, welches vom

Porsche 924 stammt. Über diesem befindet sich ebenfalls ein weiteres offenes

Fach in dem man viele Dinge unterbringen kann. Zusätzlich werde ich noch Taschen

in meine Türverkleidungen nähen lassen um Kleinkram unterzubringen.

Hier ein Innenraumfoto von einem anderen imperator

400_6339636565353937.jpg

So, nun aber ab auf die Strasse. Ausfahrt auf einer 2-spurigen Strasse bei Sonne

und Feierabendverkehr. Der Isdera wird überall vorgelassen und alle halten

gebührlichen Abstand.

Das Fahrzeug lässt sich leicht bewegen. Die Lenkung stammt vom Porsche 911,

die Pedalerie vom 928, beide servounterstützt.

Leider musste ich feststellen, dass das Getriebe nicht einwandfrei arbeitet.

Sonst, auf dem Hof, ließen sich alle Gänge ohne weiteres einlegen. Nun zickte

es rum und es bedarf großen Kraftaufwand, um den 1. Gang einzulegen.

Am besten funktioniert es, wenn man noch im Rollen den 1. Gang einlegt und nicht

erst im Stand. Mal funktionierte der 3., 4. und 5. mal wieder nicht. Den Rückwärtsgang

konnte man ohne Kratzen nicht einlegen. Deshalb habe ich ihn nur im Stand, ohne Motorlauf

eingelegt. Dabei habe ich immer sauber geschaltet und gekuppelt, aber letztendlich war

nur der 2. Gang ohne Probleme. Manchmal halfen auch Gasstöße.

........Hier ist also noch Arbeit fällig. Weiß Erator mehr??

Allerdings hat es meist ausgereicht, im 1. und 2 zu fahren. Abends wurde ich ein wenig

mutiger und habe den Wagen mal voll beschleunigt. Der erreichte die 100 km/h im ersten

Gang, das habe ich bei einem Straßenauto noch nicht gehabt. Der Bursche schiebt ganz

schön nach vorne. Mehr als 120 bin ich aber nicht gefahren, da unsere Heckhaube noch

nicht richtig arretiert ist. Lediglich 2 Gasdruckdämpfer halten die Haube unten und

drücken Sie gegen die B-Säule. Zwischenzeitlich regnete es in Hamburg und die ersten

Slides waren fällig, was bei 455 Nm und alten harten Reifen nicht schwierig war.

Der Wagen ließ sich gut kontrollieren und ich musste mich schon sehr zusammenreißen.

In Hamburg war es sehr warm und ich bekam einige Probleme mit den Temperaturen.

Das Motor-Öl lag bei 90 bis 100 Grad, das Getriebeöl bei 50-60 Grad. Das Wasser

stand meistens im letzten Drittel. Ein Anruf bei Familie Schulz beruhigte mich aber,

alles im grünen Bereich, bis auf die Wassertemp.. Lediglich bei höheren Tempi, also

so 60 km/h und + sank diese auf Mittelstellung. Dann ein markerschütterndes Geräusch,

bzw. Kreischen aus dem Frontkasten, dann ein Peng und Rütteln im Vorderbau.

Was war passiert?. Ein Flügel von einem der beiden Lüfter war angebrochen und kratzte

in seiner Führung. (markerschütterndes Geräusch, bzw. Kreischen )Dann riss er ab (Peng)

und es war wieder Ruhe, bis auf das Rütteln, welches durch die Unwucht verursacht wurde.

Ich zog den Stecker vom defekten Lüfter ab und fuhr mit nur einem Lüfter weiter.

2 Lüfter von Porsche unterm Frontdeckel

400_3936613562643763.jpg

Nun bekam ich ernsthafte Probleme mit den Temperaturen. Der Verkehr war so dicht und

zähflüssig, dass das Wasser zu heiß wurde. Die andern Temp. blieben konstant.

Alle 10 Minuten stoppte ich das Fahrzeug um es auskühlen zu lassen. Nun hatte ich

ein Getriebeproblem und ein Hitzeproblem (schade).

Ich überlegte mir woran das wohl lag. Einerseits war wohl ein Lüfter zu wenig und

die Luftabfuhr im Frontdeckel noch nicht ideal. Die Öffnungen im Frontdeckel haben

zwar schon Kanäle, diese schließen aber noch nicht bündig am Kühler an. Daher kam

es wohl zu einem Hitzestau im Kühlerkasten (Wagenvorbau).

Details vom Frontdeckel

400_3238386139363261.jpg400_6365393936353864.jpg

400_3066393963346433.jpg

Die heiße Luft sammelte

sich hinter den Kanälen, vor der Batterie, die dann auch langsam schlapp wurde, weil

ich das Fahrzeug nach den vielen Abkühlphasen starten musste. Ein heißer Motor springt

halt nicht so flott an - sobald er richtig ausgekühlt war, reichte aber ein Funke aus.

Das schlechte Anspringverhalten lag ev. auch daran, dass der Entlüftungsschlauch der

Benzinleitungen nicht angeschlossen war und dicht gemacht wurde.

Im Fahrzeug war es so heiß wie in einer Sauna. Einerseits war es draußen sehr warm

und die Spritzwand hatte noch eine Öffnung, durch die die heiße Kühlerluft einströmte.

Um weitere Hitzestaus zu vermeiden, habe ich dann den Frontdeckel ein Stück weit geöffnet,

damit die Luft hinter den Kanälen abfließen konnte. Im Gegensatz zu dem Originaldeckel,

öffnet mein Deckel gegen die Fahrtrichtung, was mir aus Gründen der Sicherheit ratsamer

erschien. Positiver Nebeneffekt ist, dass ich so einen deckelbreiten, 3 cm hohen Luftschlitz

zusätzlich bekam, wenn ich den Deckel ausrasten ließ. Der Deckel wird ebenfalls von einem

Gasdruckdämpfer gehalten. Ebenfalls habe ich die Heizung auf Max gestellt und konnte so wiederum

Hitze abführen. So ließ sich der Wagen einigermaßen sicher am Stück bewegen. Da der Verkehr

mittlerweile abgeflaut war, konnte ich nun auch konstante Geschwindigkeiten fahren, was den

Temperaturen ebenfalls zuträglich war. Trotzdem habe ich alle 30 Minuten eine

Abkühlphase (auch für mich selber) eingelegt.

So arbeitete ich mich langsam in die Innenstadt Hamburgs vor. Immer mal wieder ein

Päuschen einlegend, kam ich meinem Ziel, dem oben erwähnten Autotreff, immer näher.

Was dort geschah kann man oben lesen und nachfolgend sehen (Bilder kommen von ClassicDriver.de, dem Webzine)

.

.

.

Vorfahrt bei der Insel

img02.jpgimg01.jpg

Der Grinsfisch bin ich ....Im Hintergrund der bestaunte Isdera mit geöffneter Haube und dem TV-team von "Carport"

img18.jpgimg16.jpg

nice cars &nice party...

img05.jpgimg17.jpg

Jede Pause bedeutete auch immer wieder

Menschenauflauf und Fragestunde. Das schmeichelt...... Ein Vater kam sogar extra mit

seinem Sohn zurück um Fotos zu machen. Ein echter Isderafan...

Die Ausfahrt und der Treff waren ein enormer Motivationsschub für mich. Allerdings

haben die Getriebe- und Hitzeprobleme meinen ursprünglichen Plan durchkreuzt. Eigentlich

habe ich keine Probleme erwartet und wollte den Wagen auf eine längere Ausfahrt nach

Frankreich mitnehmen. Nun hat die Werkstatt in den nächsten drei Wochen Zeit, die Gänge

und die Luftwege zu sortieren.

Einen neuen Lüfter habe ich bereits besorgt. Herr Schulz von Isdera hat mir die Teilenr.

Übermittelt. ...und auch die damaligen Preise. Jetzt weiß ich, warum der Imperator von

Jahr zu Jahr so extreme Preisänderungen hatte. Der Lüfter kostete 1989 ca. 60 EUR.

Heute kostet er 206 EUR. Kann mir jemand erklären warum? (ernsthaft) Eine

Preisverdoppelung hätte ich verstanden, aber eine Vervierfachung? Ist der jetzt aus Gold oder Kohlefaser?

Ebenfalls hat mir Herr Schulz empfohlen, ein sog. Wüstenthermostat einzubauen, welches früher öffnet.

Kommen wir zum Sound. Innen ist der Wagen recht gut gedämmt und man kann es durchaus als angenehm

laut bezeichnen. Im Standgas ist der Wagen unauffällig mercedes-typisch leise. Seitdem wir die

Abgasanlage umgebaut haben (sie endet nun in einem Topf, aus welchem 2 Rundrohre mittig aus dem Heck schauen),

ist der Wagen nochmals leiser und dumpfer geworden. Man kann also unauffällig anfahren und

rangieren, ohne gleich die Nachbarn zu wecken.

Wenn ich da so an meines Bruders Citroen SM mit offenen Tröten denke....

.

.

.

Hier die geänderte Abgasanlage mit schwenkbaren Mitteltopf

400_3866373738373935.jpg

400_6331393339396165.jpg

Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen durch unseren Stadttunnel

zu düsen. Hier brannte er dann ein wahres Feuerwerk der Akustik ab. Es donnerte wie bei den V8 Stars.

Ohrenzeugen bestätigten mir einen tollen Sound, wenn ich beschleunigte. Erreicht er Drehzahl,

trompetet er seine ganze Kraft raus. Durch die Zündfolge hört er sich allerdings nicht wie ein

Ami-V8 an, sondern man hört auch „Mercedes“, was ich sehr angenehm finde.

Fazit: Ein tolles Auto, dessen Kauf ich nicht bereue. Wenn er erst fertig ist, werde ich

wahrscheinlich nur noch fahren....

Das nächste Up-Date kommt bestimmt, bis dahin...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl

Danke, Christian, für diesen 1A-Bericht :-))! !

Und obwohl man nach dem Lesen desselben das Gefühl hat, auf dem Beifahrersitz gesessen zu haben, freue ich mich auf die erste Mitfahrt O:-) !

Bei einem Zwischenstopp deponierte ich dort mein Handy und schloss die Tür - Ergebnis: Tür heile, neues Siemens SX 1 kaputt (Daher konnte ich dann auch Karl nicht mehr anrufen.)

War ja leider eh im Urlaub...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

:-))!:-))! Einfach sehr gut geschrieben!! :-))!:-))!

Kupplungsflüssigkeit austauschen, neu entlüften. An der Oberen Seite der Kupplungsglocke sieht man eine Einstellschraube M8 für den Kupplungsbügel. Diese etwas nachstellen damit die Kupplung mehr Weg machen muss. Bitte darauf achten wenn Kupplung nicht betätigt ist, muss gleichzeitig das Ausrücklager der Kupplung entspannt sein, d.h. der Kupplungsbügel hat ein klitze kleines Spiel an der Einstellschraube!

Zusätzlich altes Getriebeöl raus und neues Castrol SAFIX oder TAFIX Rennöl einfüllen. Ca. drei bis vier Liter, bis es an der Einfüllschraube wieder von alleine rausläuft.

Schaltgestänge überprüfen ob alle Führungslager geschmiert sind. Insgesamt 2 Stück.

Leider waren nicht alle ZF Getriebe immer perfekt vom Werk montiert worden. Es gab auch neue mit Spähne ab Werk! :-?

Trotzdem ist dieses Getriebe einfach genial!!

GT 40, Pantera usw.

Überprüfe diese Punkte und es wird sich bestimmt eine Verbesserung zeigen. So schnell schalten wie im Erator wirst Du nicht können, da im Erator Motor und Getriebe zum Rahmen starr verschraubt sind und somit eine weitaus bessere Kraftübertragung von der Hand bis in das Getriebe gegeben ist.

So lieber Christian, viel Spass und noch viel mehr Freude bis er ganz fertig ist.

PS: Die Haube bitte richtig verschließen, denn es geht ruckzuck das sie aufspringt und auf der Strasse liegt. Wäre schade!!

Denn auch die zwei Dämpfer haben keine Kraft den Auftrieb festzuhalten!

Weiter so, bin stolz auf euch!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
astrafahrer   
astrafahrer

Danke für den ausführlichen Bericht. :-))!

Macht immer wieder Spass über das Auto und die Fortschritte zu lesen. :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator
Danke, Christian, für diesen 1A-Bericht :-))! !

Und obwohl man nach dem Lesen desselben das Gefühl hat, auf dem Beifahrersitz gesessen zu haben, freue ich mich auf die erste Mitfahrt O:-) !

Kommt noch diese Woche O:-)O:-)O:-)

Danke Erator für die Tips. Habe die Anleitung an die Werkstatt geschickt.

Bei der Haube hatte ich nicht allzu große Befürchtungen. Manfred Bootz, der Chefschrauber und Dämpferexperte (SEC mit Flügeltüren etc) hat sich eine pfiffige Konstruktion einfallen lassen, die mit dem Hebelgesetz und einem toten Punkt arbeitet. Die Dämpfer sind so angebracht, dass Sie die Haube runterdrücken und gegen die B Säule drücken wenn diese geschlossen ist. Durch diesen Druck benötige ich schon sehr viel Kraft um sie überhaupt zu öffen. Überschreitet man dann allerdings eine gewisse Stelle (ca. nach 1/3), helfen die Dämpfer, weil sie sich dann "öffnen" wollen. Dann muss man sie, bzw. die Haube nur noch stoppen.

Das gleiche Prinzip findet man beim Frontdeckel. Ein kleines Stück mehr Sicherheit. Ich habe einen Freund nebenher fahren lassen und bin über die grausamen Spurrillen am Ballindamm gefahren. Die Haube machte keinen Mucks. Wir werden jetzt aber die Schlösser trotzdem in Funktion nehmen.

P.S. ich habe total vergessen zu erwähnen, das das Auto überhaupt nicht geklappert hat. Total solide, was ich nicht unbedingt erwartet habe. Dies spricht für Isdera und der Werkstatt von Manfred Bootz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bigagsl   
bigagsl

wow!

das hat verdammt viel freude gemacht, diese posts zu lesen. vielen dank :-))!

keep us informed

bigagsl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mater   
Mater

Toller Bericht !!! Da bekommt man richtig Lust auf das Auto.

Ich hoffe du wirst dich hier im Süden mal bei Fam. Schulz damit blicken lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bigagsl   
bigagsl

@mater

und dann in malmsheim auf'm flugplatz fotoshooting mit dem erator... so eine art "familienzusammenführung". DAS wäre klasse ;-)

bigagsl :mrorange:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Noch ein kleiner Tip zu den Lüftern, kauf dir solche von Spal, die haben verschiedene Grössen und Stärken, ich hatte im Countach solche mit 1800m3/h, nun habe ich solche mit 2700m3/h drin.

Beide sind baugleich in Sachen Befestigung, die neuen sogar schmaler.

http://www.countach.ch/fans.html

In Deutschland kann man Spal-Ventis z.B. bei Isa-Racing kaufen, ich habe erst letzthin bei 2 anderen Countach die 2080m3/h-Version verbaut, die kosten ca. 150 Euro das Stück und beide sind hochzufrieden und haben seit dem absolut keine thermischen Probleme mehr.

Der Preis den du ausgeben musstest wundert mich nicht, das sind alte Porsche-Lüfter aus dem 924/944/928 und wohl kaum mehr erhältlich oder zu horrenden Porsche-Preisen.

Für die Porsche-Transaxle-Teile empfielt es sich bei Ebay herumzustöbern, da findest du vieles für billiges Geld...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

:-))! Chris, dass halte ich auch für eine gute Idee, schau mal ob da etwas besseres findest als ein PAG Lüfter.

Denn wenn die Klima an ist, müssen die Lüfter laufen um den Kondensator, der vor dem Wasserkühler sitz, zusätzlich kühlen.

check it out

@countach, sehr gut! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • isderaimperator
      ISDERA hat seine "alten" Kunden nach dem AvD OGP zu einer Präsentation des neuen Hauptsitzes nach Saarwellingen eingeladen.
      ISDERA ist neu aufgestellt worden und bietet bereits seit einigen Monaten Dienstleistungen für die Automonilindustrie an und die großen Fertigungshallen lassen auch Spekulationen bzgl. eines neuen Autos zu.
       
      Hildesheim bleibt aber nach wie vor Anlaufpunkt für die Autos der Baureihen imperator, spyder & commendatore.
       
      Die Autowelt ist zZ im Umbruch, das ist zugleich auch eine Chance für neue Ideen und neue Perspektiven. ISDERA wird diese nutzen.
       
       


       
       
      nach der Pressepräsentation ging es im kleinen Rahmen weiter zum neuen Firmensitz:
       

       
      E. Schulz an seinem neuen Schreibtisch.

       
      2 Panoramabilder, die die Größe und Ernsthaftigkeit untermauern:

       
       
    • isderaimperator
    • matherto
      http://www.viathema.com/isdera/1999-commendatore-112i/
       
      Holy cow.
       
      This is my absolute dream car and basically a unicorn.
    • Marc W.
      So, heute ist mein 993turbo endgültig in Deutschland angekommen, sprich er hat eine deutsche Zulassung! :bet:

      Ich hatte ja schon in dem Thread, wo ich das Auto gesucht hatte, angekündigt, daß ich sobald alles in trockenen Tüchern ist, einen alles umfassenden und detalierten Erfahrungsbericht erstelle. Damit sollen viele Fragen und Halbweißheiten, die im Raum stehen endgültig geklärt werden.

      Vorab möchte ich noch zwei Anmerkungen machen:

      1. Dieser Bericht ist hoffentlich komplett fehlerfrei, dennoch kann es sicherlich einige individuelle Abweichungen geben.

      2. Durch gesetzliche Veränderungen (Steuer/Zoll/TÜV/Zulassung) hat sich in den letzten Monaten einiges geändert. Mein Bericht dürfte momentan (Mai 2007) aktuell sein. Dennoch wäre es schön, wenn dieser Thread immer wieder mit neuen Erfahrungen gefüttert wird, damit er auch immer auf dem jeweils aktuellen Stand bleibt.

      Nun gehts los:

      1. Vorbereitung:

      Am 01. Mai 2007 habe ich hier über das Forum einen Kontakt in die Schweiz vermittelt bekommen. Nach kurzem Kontakt stellte sich heraus, daß das Auto für mich hoch interessant ist. Darauf hin habe ich mit dem Verkäufer per Fax eine Vereinbahrung getroffen, die folgenden Inhalt hatte:

      1. Unfallfreiheit
      2. Kilometerstand
      3. glaubhaftes Serviceheft
      4. event. Mängel
      5. Ausstattungsmerkmale
      6. Preis inkl. 7,6%-MwSt. als Verhandlungsbasis und Akzeptanz von Zahlung in EUR
      7. kein Zwischenverkauf bis 15:00 des Folgetages

      2. Bargeld in die Schweiz:

      Als gelernter Steuerfachangestellter bin ich mir der Problematik sehr bewußt. Ursprünglich war meine Vorstellung, daß ich bei der Einreise in die Schweiz beim deutschen Zoll das Bargeld deklariere. Falls ich das Auto also nicht kaufen sollte, hätte ich damit den Nachweis, daß ich am selben Tag mit dem Bargeld in die Schweiz eingereist bin. Leider geht meine Idee aber nicht, weil es dafür keinen Paragraphen gibt und somit ein deutscher Beamter auch niemals etwas macht, was nicht schriftlich vorgesehen ist.
      Der Weg war dann viel banaler, die Service-Hotline hat mir empfohlen, Nachweis zu führen, wo das Geld herkommt (Abhebung bei der Bank) und wofür es benötigt wird (Autokauf, Korrespondenz mit dem Verkäufer). Außerdem muß man es logischer Weise deklarieren, wenn man am Zoll darauf angesprochen wird. Sprich, wenn ich ohne Autokauf mit dem Bargeld wieder nach Deutschland einreise, kann ich belegen, daß ich es am Tag zuvor in Deutschland abgehoben habe und das ich es zum Zweck eines Autokaufs mit in der Schweiz hatte.

      3. Kauf und Fahrzeugübernahme in der Schweiz:

      Wenn man sich nach der Besichtigung, einer Probefahrt und eventueller Nachverhandlung handelseinig wurde, kann man nun das Auto kaufen. Ähnlich wie in Deutschland beinhalten in der Schweiz nur Neuwagen und Firmenfahrzeuge die Mehrwertsteuer (7,6%), Privatfahrzeuge sind somit brutto=netto.
      In meinem Fall war es zum Glück ein Firmenfahrzeug mit ausweisbarer Mehrwertsteuer, entsprechend hatte ich die Möglichkeit - gemäß dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland - das Auto ohne die schweizer MwSt. netto zu kaufen!
      Wichtig ist, daß man den schweizer Fahrzeugausweis vom Verkäufer mitbekommt, diesen benötigt man für die Vollabnahme in Deutschalnd.
      In meinem Fall hatte ich deutsche, rote Nummern dabei. Damit bewegt man sich in der Schweiz im Graubereich, bis jetzt habe ich noch keine offiziellen Informationen gefunden, ob man damit in der Schweiz fahren darf, oder nicht. Auf Anfrage bei der schweizer Polizei wurde mir allerdings mündlich gesagt, daß es tolleriert wird, wenn man auf dem kürzesten Weg ausreist.

      4. Vorbereitung Export/Import:

      Hierfür benötigt man doch so einige Dokumente. Meine Empfehlung ist, sich hier auf Profis zu verlassen, die soetwas regelmäßig vorbereiten. In meinem Fall war das die Spedition Frederick & Stähli direkt am Grenzübergang in Kreuzlingen/Konstanz. Diese hat folgende Dokumente vorbereitet:

      1. Ausfuhrbescheinigung
      2. Einfuhrbescheinigung
      3. Warenverkehrsbescheinigung EUR 1
      4. Unbedenklichkeitsbescheinigung

      Für diese Vorbereitung sollte man ca. 1 Stunde einkalkulieren. Die Dienstleistung kostet EUR 90. Ein Doppel der Ausfuhrbescheinigung hat die Spedition direkt dem Verkäufer zugeschickt, damit er bei seinem schweizer Finanzamt einen Nachweis hat, warum er das Auto netto verkauft hat.

      Ein besonders Augenmerk gilt hier der Warenverkehrsbescheinigung, dies dient als Nachweis, daß der Ursprungsstaat auch gleich dem Bestimmungsstaat ist (in diesem Fall Deutschland). Nur mit dieser Bescheinigung und dem Nachweis, daß man ein deutsches Produkt wieder nach Deutschland einführt braucht man keinen Zoll (10%) bezahlen. Früher mußte man sich die Warenverkehrsbescheinigung von dem jeweiligen Hersteller besorgen (dauerte teilweise Wochen), inzwischen konnte die Spedition dies auch online und augenblicklich abfragen. Eine böse Falle ist z.B., wenn man sich einen Mercedes ML in der Schweiz kauft. Der ML ist zwar von einem deutschen Hersteller, wird aber in den USA produziert, ergo muß man 10% Zoll zahlen, weil man eben keine Warenverkehrsbescheinigung EUR 1 für dieses Auto bekommt.

      4. Export aus der Schweiz:

      Wenn man nun alle Dokumente zusammen hat, geht man in das Zoll-Abfertigungsgebäude. Dort gibt es schweizer Export-Schalter und Deutsche-Importschalter. Als erstes muß man das Auto logischer Weise exportieren. Das geht sehr schnell, dauert ca. 5 Minuten und ist unkompliziert.

      5. Import nach Deutschland:

      Hier sieht es noch mal ein bißchen anders aus. Wartezeit 30 Minuten, dann beim ersten Blick vom Zöllner festgestellt, das die Trackingnummer von der Spedition fehlt, also noch mal zur Spedition und noch mal 40 Minuten anstehen. Das Arbeitstempo - naja, möchte ich öffentlich kein Wort drüber verlieren. Für so Sonderfälle, wie den Import eines Porsches kam dann der Abteilungsleiter, um den Vorgang zu bearbeiten. Dieser hatte sich zuvor schon mit Hilfe des Internets informiert, ob der Kaufpreis einigermaßen dem Marktwert entspricht, damit man gar nicht in Versuchung kommt den Staat um einen Teil der EUSt. zu beschei...
      Der Abteilungsleiter hat dann auch höchstpersönlich die Fahrgestellnummer kontrolliert, noch ein paar Fragen gestellt und dann die Papiere fertig gemacht. Wichtig dabei ist, daß er ein Siegel auf die Unbedenklichkeitsbescheinigung setzt. Vergißt er dieses Siegel, kann man das nie mehr nachbessern und somit das Auto auch nie mehr zulassen! Sind die Papiere fertig, darf man zur Kasse gehen und vor Ort die 19% Einfuhrumsatzsteuer (= MwSt.) in bar entrichten, zzgl. einer Bearbeitungsgebühr von EUR 25. Neben dem oben genannten Siegel ist außerdem wichtig, daß man genügend Zeit mitbringt. Die Zollschalter haben nur bis 17:30 geöffnet, egal wie viele Leute noch vor dem Schalter stehen!!!

      Herzlich willkommen in Deutschland!

      6. Vorbereitungen für die Vollabnahme beim TÜV:

      Ein gebrauchtes Auto, welches noch nie in Deutschland zugelassen war, muß zur Vollabnahme, ein Neuwagen hat dafür sogenannte COC-Papiere, dann benötigt man keine Vollabnahme. War das Auto in den letzten 7 Jahren schon mal nachweislich in Deutschalnd zugelassen, reicht auch eine normale TÜV-Abnahme.
      In meinem Fall mußte es die Vollabnahme gem. §21 sein, hierfür sollte man sich vorbereiten und z.B. alle Gutachten für Besonderheiten (z.B. Abgasanlage) zur Hand haben, hatte ich aber auch nur in Kopie. Eigentlich gilt am besten, immer alle Unterlagen mit nehmen, die sich bislang gesammelt haben!

      7. Vollabnahme beim deutschen TÜV:

      Dies entspricht eigentlich einer normalen TÜV-Prüfung, mit dem Unterschied, daß ein besonderes Augenmerk auf die Fahrgestellnummer gelegt wird und der TÜV-Ing. ein Gutachten anfertigt, was wie in den Fahrzeugpapieren zu stehen hat. Wenn man gerade beim TÜV ist, sollte man auch gleich eine Abgas-Untersuchung (AU) machen lassen, die benötigt man nämlich logischer Wiese auch für die deutsche Zulassung.

      8. Zulassung bei der Zulassungsstelle:

      Auch hier gilt wieder, alles mit nehmen, was man inzwischen an Dokumenten gesammelt hat. Die Zulassungsstelle hat so ziemlich alles eingescannt, den schweizer Fahrzeugausweis, die Exportbescheinigung, die Importbescheinigung, die Quittung über die gezahlte EUSt., die Unbedenklichkeitsbescheinigung inkl. Siegel, das Gutachten des TÜVs und die AU-Bescheinigung.
      Früher mußte man für eine solche Zulassung beim Kraftfahrtbundesamt noch eine zweite Unbedenklichkeitsbescheinigung anfordern, die dazu dient, nachzuweisen, daß das Auto nicht als gestohlen gemeldet ist. Alleine dies hat teilweise Wochen gedauert. Seit 01. März 2007 kann zumindest unsere Zulassungsstelle dies online abfragen! Noch ein kleines Detail, ab dem 01. Mai 2007 kann man nur noch ein Auto zulassen, wenn man in das Lastschrifteinzugsverfahren für die Kfz-Steuer einwilligt!


      DAS WARS!!! Herzlichen Glückwunsch zum schweizer Porsche mit deutscher Zulassung!
    • collaudatore
      Hallo,
      ich interessiere mich für einen Isdera Imperator 108i.
      Kennt jemand ein Fahrzeug das zum Verkauf steht?
      Beste Grüße
      Martin

×