Hoch3

Gechwindigkeitsübertretung 2.Akt....Diesmal mit 44 km/h

57 Beiträge in diesem Thema

Nachdem ich anfangs Dezember, 2 Tage nachdem ich meinen neuen Emmie bekommen hatte, von zwei netten Herren in Uniform herausgewunken wurde...

http://www.carpassion.com/de/forum/viewtopic.php?t=17276

hat man mich 2 Wochen danach auf der gleichen Autobahn an einem Montag morgen 0.40 Uhr MEZ (ohne das ich etwas gemerkt hätte) mit 44 km/h drüber geblitzt...

Somit hab ich nun vollends den Vogel abgeschossen! Innert 4 Wochen hab ich mich selber um x-tausend Franken gebracht und werde nun wohl ziemlich lange meinen Führerschein verlieren. Für die erste Übertretung hat man mir CHF 450.-- Busse und erst mit einmonatiger Verzögerung einen Führerscheinentzug von 1 Monaten spendiert. Jetzt nimmts mich mal wunder, was die Herren Polizisten an Bussen aus dem Arm schütteln..

Auf jeden Fall kann ich Euch empfehlen im Aargau NIE zu schnell zu fahren. Habe im 2002 und 2003 für ein zürcher Szenemag gearbeitet und musste monatlich mindestens ein Mal nach Zürich. Ich bin jedes Mal ziemlich schnell unterwegs gewesen, (ca. 150 km/h durchschnitt) und es ist nie ein Problem gewesen. NIE!!!!!! :-(((°

Irgendwie kommt es mir langsam vor, dass man im Aargau hinter jedem Hydranten einen Blitzkasten erwarten kann. Ich weiss nicht was ich mehr dazu sagen soll ausser das sich die Polizei doch mal auch mit richtigen Verbrechen beschäftigen soll.... :-(((°

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Chance das abzuwenden? Kannst Du nicht sagen Deine Oma wäre gefahren oder so? Wie lange wirst Du voraussichtlich zu Fuss gehen müssen? Ich hoffe, es ist nicht existengefährdend für Dich.

Beileid & Gruss, Toro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tut mir leid das zu hören. Hoffe Peaky kann Dich ab und zu chauffieren :-?

Zu der Geschichte passt doch auch der folgende Artikel aus der aktuellen <Sonntagszeitung>.

"Polizei ist am Anschlag", wie traurig, aber fürs Abzocken auf den Strassen reicht es wohl noch immer :-(((° Es ist eben einfacher und viel bequemer, einem Automobilisten viel Geld fürs zu-schnell-fahren abzuknöpfen als im Kreis 4 einen Drogendealer zu verhaften.

Einbrüche und Gewalt: Polizei ist am Anschlag

Kriminalität nimmt zu Beamte leisten jährlich eine Million Überstunden

VON CATHERINE BOSS UND PATRIK MÜLLER

Basel - Als die Polizei nach einer wilden Verfolgungsjagd den beigen Mercedes 190 mit französischen Nummernschildern gestoppt hatte, öffnete sich die Autotür und zwei 15-jährige Jugendliche stiegen aus. Die Polizei stellte Einbruchswerkzeug, Bargeld und Goldschmuck sicher.

Was sich vor kurzem in Oberbüren SG ereignet hat, ist für die Polizei Alltag. «Lange Zeit hatten wir Ruhe, jetzt sind die Jugendbanden aus dem Elsass wieder aufgetaucht», sagt Rudolf Woodtli, Informationschef der Aargauer Kantonspolizei. Im Aargau nahm die Zahl der Einbrüche letztes Jahr erstmals seit 1997 wieder zu. Stark betroffen war auch der Kanton Zürich: 15 625 Einbrüche wurden registriert, das sind 43 pro Tag. Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr betrug 26,4 Prozent in der Stadt und 18,4 Prozent im gesamten Kanton Zürich, wie aus der unveröffentlichten Kriminalitätsstatistik hervorgeht.

Ein Grossteil der Einbrecher sind Kriminaltouristen, darunter viele Jugendliche ab zwölf Jahren. Sie stammen vorwiegend aus dem Elsass und aus den ehemaligen Ostblockstaaten, namentlich aus Polen und Rumänien. Die Polizei befürchtet einen weiteren Anstieg, weil Rumänen seit zwei Wochen ohne Visum in die Schweiz einreisen dürfen. Erwischt werden nur die wenigsten Einbrecher: Die Aufklärungsquote fiel im Aargau von 25 auf 19 Prozent.

Noch mehr Sorgen bereitet den Behörden der Anstieg der Gewaltdelikte, den man in fast allen Kantonen feststellt:

- Körperverletzungen haben im Kanton St. Gallen um 10 Prozent zugenommen, in Basel-Landschaft um 16, im Aargau um 35 Prozent. Im Kanton Bern stiegen die Raubdelikte um 25 Prozent sprunghaft an. «Die Täter sind heute bereit, sehr viel schneller Gewalt anzuwenden, um an ihr Ziel zu gelangen», sagt Christian Benzikofer, Chef Spezialfahndung des Kantons Bern. Das gelte für Schweizer ebenso wie für Ausländer.

- Gewalt und Drohungen gegen Beamte steigen überall an, im Kanton St. Gallen zum Beispiel um 39 Prozent. Früher sei das ein seltenes Ereignis gewesen, nun «haben wir jede Woche mindestens einen Fall, der zur Anzeige kommt», sagt Hans Eggenberger, Informationschef der Kantonspolizei St. Gallen.

- Geradezu explodiert sind die Zahlen der Anzeigen wegen häuslicher Gewalt. Im Kanton Basel-Stadt gingen letztes Jahr zehnmal mehr Anzeigen ein, im Kanton Zug dreimal mehr. Im Kanton Bern betrug die Zunahme gegenüber dem Vorjahr 70 Prozent. «Das ist auf ein verändertes Anzeigeverhalten zurückzuführen», sagt der Berner Strafrechtsprofessor Karl-Ludwig Kunz. «Die Frauen haben heute mehr Möglichkeiten, sich zu wehren», so Kunz. Die gewalttätigen Männer erhielten schneller ein polizeilich verordnetes Hausverbot.

Früher war eine Anzeige für die Frau ein Spiessrutenlauf: Befragung bei der Polizei, Aussage beim Untersuchungsrichter, Gericht. Heute sind in vielen Kantonen Doppelbefragungen ausgeschlossen. «Das alles macht für die Frauen die Folgen einer Anzeige erträglicher», erklärt Kunz.

Mehr Kriminalität mehr Aufwand für die Polizei. Die Ordnungshüter sind am Anschlag. Jede Anzeige von häuslicher Gewalt bedeutet drei bis fünfzehn Mannstunden. Mehrarbeit bringt zudem einen Mentalitätswandel bei den Angeschuldigten: Es gibt heute kaum mehr ge ständige Täter. Es werde alles abgestritten, auch wenn die Spurenlage klar sei, sagt Kripo-Chef Fehr. «Die Beweisführung wird dadurch viel aufwändiger.»

Die grösste personelle Belastung für die Korps sind Grossanlässe wie WEF, G-8-Gipfel oder Sportveranstaltungen. «Früher war ein Fussballmatch ein Volks fest, heute nützen Radaubrüder den Anlass für ihre Zwecke aus», sagt Hans Eggenberger von der Kapo St. Gallen.

Die Folge: Schweizweit leisteten die Polizisten letztes Jahr eine Million Überstunden. 365 000 Stunden allein im Kanton Genf (G-8-Gipfel), 85 000 im Kanton Bern, 25 000 im Kanton St. Gallen, um nur drei Korps zu nennen. Bruno Fehr, Kripo-Chef in St. Gallen: «Würden wir diese Überstunden abbauen, wäre niemand mehr im Dienst.»

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

habe am späteren sonntagmorgen auch gesehen wie aktiv die polizei im AG mal wieder war auf der autobahn. ja um die zeit ist es ja auch so enorm gefährlich. oder könnte es daran liegen, dass am sonntagmorgen ein paar leute ihren sportwagen hervornehmen und ein bisschen cruisen gehen und somit die chancen auf einträgliche bussengelder steigen :???:

ich krieg jedesmal das :puke:

ausserorts kann man die leute, die entgegenkommen wenigstens warnen (ich mach dann das fenster runter und gebe mit der hand zeichen "slow down", soweit ich weiss ist das nicht verboten, lichthupe hingegen wäre verboten. kann das wer bestätigen?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute lest ihr nie Zeitung, das ist schon lange bekannt, dass die Polizei von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag massiv Kontrollen macht. Speziell in der Zeit von Mitternacht bis zur Dämmerung.

Wieso, weil sie genau wissen dass viele vom Ausgang aufgedreht (ich sage extra nicht angetrunken) sind und aufgrund der leeren Autobahn das Gaspedal schwerer wird.

Ausserdem ist bekannt, dass wenn so schönes Wetter ist, die Ratten wieder aus ihren Löchern kommen, schliesslich muss man sich der zahlenden Kundschaft anpassen...

Schade dass wieder einer dran glauben musste, wie Dottore zitierte jammert unsere Polizei wegen Überstunden, aber wenn es ums sinnlose Abzocken geht, stehen sie stramm an der Strasse.

Im Kanton Jura sind übrigens die Kriminaldelikte um 50% zurückgegangen seit dem die Polizei wieder das tut was sie tun sollte, nämlich bewachen und kontrollieren.

Trotzdem hat es im Jura nicht mehr Verkehrstote gegeben, dafür nimmt der Kanton wohl einige Tausender weniger Bussen ein, hat dafür aber zufriedenere Bürger...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann dir nur mein Beileid ausprechen.

In letzter Zeit habe ich echt Paranoia wenn ich Auto fahre.

Heute stand so ne Werbetafel auf dem Boden gerade nach der Ortsausfahrt die in der Dämmerung aussah wie ein Blitzkasten und Mann hab ich mich erschrocken als ich beschleunigte, bin gleich auf die Bremse.

Manchmal frage ich mich ob es nicht sinnvoller wäre sich nen Fiat Panda zuzulegen und damit durch die Gegend zu gurken.

Zumindest muss man dann keine Angst haben geblitzt zu werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, tut mir auch leid!! Gerade um diese Uhrzeit. Finde ich eine absolute Frechheit. Über Tag würde ich das noch verstehen.

Hätte mich auch erwischt. Bin oft in Österreich, jedoch meistens mit einem Leihwagen unterwegs und bisher 1x geblitzt worden und nichts bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hoffe, es ist nicht existengefährdend für Dich

Ne zum Glück nicht. Aber es nagt schon gewaltig am Ego...Von diesen Leuten lass ich mir die Freude am Leben (und am Auto) nicht nehmen.

@Nagano

Die Polizei ist absolut unfähig. Es ist geradezu ein Hohn mit was für ein Eifer hier Schnellfahrer geblitzt und Rollstopps gebüsst werden. Ich hab mal vor Jahren erlebt wie 4 Polizisten an einer grossen Party vor ca. 15 Jugendlichen abgehauen sind. Danach wurde ein Partygänger von eben diesen Jugendlichen krankenhausreif geprügelt. Von diesen Stories könnte ich seitenlang erzählen. Es ist zum schreien...

Es ist klar. Sobald es heiss und mühsam wird sind sie nirgends zu treffen. Es ist ja auch einfach einen Blitzkasten hinzustellen, ins Auto zu sitzten und darauf zu warten dass einer reinläuft.

@countach

Ehrlich gesagt nicht. Mir war bisher bewusst, dass man auf den AB- Ausfahrten im Aargau immens auf Kontrollen um diese Zeit aufpassen muss, aber mitten im nirgendwo ein mobiler Blitzkasten? Kenne keinen der mir etwas ähnliches erzählt hätte.

Die Fotos nehmen mich mal wunder. Ich glaube, dass wird aber ziemlich sicher sinnlos etwas à la "Meine Oma ist gefahren" abzuziehen.

Ich hoffe das gibt nicht 6 Monate und x- tausend Busse. Aber ehrlichgesagt hab ich keine Hoffnung auf Gnade.

Ich muss mich jetzt wirklich im Zaum halten um diesen Fickern nicht meine Interpretation von Recht und Unrecht zu zeigen. Sonst brennt hier in Basel jeder Blitzkasten und Polizeiwagen lichterloh... :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss mich jetzt wirklich im Zaum halten um diesen Fickern nicht meine Interpretation von Recht und Unrecht zu zeigen. Sonst brennt hier in Basel jeder Blitzkasten und Polizeiwagen lichterloh... :evil:

randale und zerstörung von staatseigentum? findest du das die richtige lösung?

...ich wäre da auch mit von der partie :-))!:D 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schei*s Pullen.. man da gibts die unglaublichsten dinge in der schweiz..

das maut-desaster in Deutschland ist noch heilig dagegen.. :puke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sei gewiss du bist nicht der einzige der leiden muss.

Mich haben Sie auch kalt abserviert. Die haben mich innerorts in einer 80er Zone geblitzt. Innerorts fängt beim Ortsschild an und nicht beim 50er Schild.

Wenn ich früher darauf geachtet hätte.

Jetzt heisst es, ich sei innerorts mit 140km/h kutschiert(80 sind erlaubt).

So was von dreistes :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sei gewiss du bist nicht der einzige der leiden muss.

Mich haben Sie auch kalt abserviert. Die haben mich innerorts in einer 80er Zone geblitzt. Innerorts fängt beim Ortsschild an und nicht beim 50er Schild.

Wenn ich früher darauf geachtet hätte.

Jetzt heisst es, ich sei innerorts mit 140km/h kutschiert(80 sind erlaubt).

So was von dreistes :evil:

Innerorts ne 80er Zone? Wo gibts das denn? :-? Noch nie gesehen sowas. 60 Innerorts ist das höchste was ich gesehen habe - und das eher selten.

Nimms mir nicht übel, aber 140 innerorts ist schon was heftig, wa? :wink::-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Polizist sagte, dass die Richter selbst nicht wissen, dass es sowas gibt.

Meiner Meinung nach eine echte Abzocke der Polizei.

Die Strecke befindet sich nämlich ausserhalb des Dorfes wo sich kein Gebäude befindet ausser einer Audi Garage und drumherum nur Wiese.

Das Ortsschild steht nämlich erst etwa 300-400 Meter nach der Aufhebung der 50er Limite.

Sowas höre ich auch erst zum ersten Mal, deswegen konnte ich erst gar nicht glauben was mir der Polizist da verzapft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Hoch3

wo haben sie dich denn gleich 2 mal geblitzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.

Das Ortsschild steht nämlich erst etwa 300-400 Meter nach der Aufhebung der 50er Limite.

.

Warum werden die 50 denn dann aufgehoben? Das grenzt ja an Irrefürhrung!

Gruss, Toro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eltoro

das ist ein Missverständnis, es gibt viele Orte da ist man noch Innerorts aber es herrscht ein Tempolimit von 60 oder 70.

Massgebend für die Geschwindigkeit ist ein Schild, für die Definition Inner-/Ausserorts aber das Ortsschild...

Ich glaube so was nett man auch Schildbürgerstreich :wink::evil::oops::-(((°

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Innerorts ne 80er Zone? Wo gibts das denn? Noch nie gesehen sowas

Einfahrt Dittingen/BL gibt auch so eine Zone, wo zuerst paar Häuser kommen, dann kommt Gewerbe und dann wieder Häuser. Zuerst steht nur das Ortsschild dann heisst es "50er Limit aufgehoben" und dann kommt nach 1km wieder 50er Zone. Das Dorf ist langezogen wie eine Wurst. Dort hab ich auch mein allererste Verwarnung klar gemacht...

Wobei ich klar auch sagen muss, dass ich überhöhte Geschwindigkeit innerorts selber nicht sehr cool finde.

Trotzdem. Wir sollten ein Beispiel an unseren Eltern nehmen und in alter 68er Manier auf die Barrikaden gehen.

FREIE FAHRT FÜR FREIE MENSCHEN!(Oder sind wir hier im Iran?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Innerorts fahre ich immer 50-60km/h, niemals schneller. Bin selber schon mal angefahren worden, deswegen weiss ich wie schnell mal ein Unfall passieren kann.

Aber das Krasse an meiner Sache ist, dass nach dem Ortsschild die Strecke etwa noch einen Kilometer weiter geht bis das nächste Dorf kommt.

In so etwa: 1. Innerorts 50km/h

2. Innerorts 80km/h(gerade aus, keine Kurven und keine

Häuser runderherum, ausser der Audi Garage)

3. Ausserorts 80km/h genau gleich wie die Innerorts-Strecke

aber ohne die Auto-Garage

4. Nach 1 Kilometer Fahrt Ausserorts kommt das nächste Dorf

Also ich wette jeder von euch der da durch fahren würde, käme niemals auf die Idee das man sich Innerorts befindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Dorf ist langezogen wie eine Wurst. Dort hab ich auch mein allererste Verwarnung klar gemacht...

Wobei ich erwähnen muss, dass es sich die Strecke zwischen zwei verschiedenen Dörfern befindet. Also es handelt sich nicht um das selbe Dorf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Duke: Wo ist denn das genau ?

Zwischen Fislisbach und Oberrohrdorf.

Vielleicht sagt dir die Ortschaft Dättwil was?

Liegt gleich neben dem Baregg Tunnel.

Fislisbach liegt gleich bei Dättwil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwischen Fislisbach und Oberrohrdorf.

Vielleicht sagt dir die Ortschaft Dättwil was?

Liegt gleich neben dem Baregg Tunnel.

Fislisbach liegt gleich bei Dättwil.

Ich kenne die Strecke gut und hab mich auch schon oft gefragt, wann die Herren mit Mütze dort mal "innerorts" blitzen :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne die Strecke gut und hab mich auch schon oft gefragt, wann die Herren mit Mütze dort mal "innerorts" blitzen :evil:

Und das beste an der Sache ist, die haben den Blitzkasten etwa gleich auf mit dem Ortsschild aufgestellt. Das Foto wird ja aber nicht in dem Moment wo ich am Blechpolizisten vorbei fahre gemacht, sondern einige Meter früher. Das heisst ich habe mich immer noch Innerorts befunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und das beste an der Sache ist, die haben den Blitzkasten etwa gleich auf mit dem Ortsschild aufgestellt. Das Foto wird ja aber nicht in dem Moment wo ich am Blechpolizisten vorbei fahre gemacht, sondern einige Meter früher. Das heisst ich habe mich immer noch Innerorts befunden.

Blitzen ist verboten in einem gewissen Bereich um die Geschwindigkeitstafel. Sprich sie dürfen nicht 5m nach der Tafel gleich den Radar installieren. Ob selbiges für die Ortstafel gilt wäre mal abzuklären (Anwalt?).

Eventuell kriegst Du so den Kopf aus der Schlingel :-?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden