Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'history'".



Erweiterte Suchoptionen

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sportwagen Forum

  • Sportwagen und Luxusmarken
    • Aston Martin
    • Bentley
    • Bugatti
    • Corvette
    • De Tomaso
    • Ferrari
    • Isdera
    • Jaguar
    • Lamborghini
    • Maserati
    • McLaren
    • Pagani
    • Porsche
    • Tesla
    • Wiesmann
    • Öko-Sportwagen
    • Vintage-Fahrzeuge
  • Weitere Automarken
    • Alfa Romeo
    • Alpina
    • Amerikanische Marken
    • Audi
    • BMW
    • Britische Marken
    • Französische Marken
    • Japanische Marken
    • Mercedes
    • Opel
    • Skandinavische Marken
    • VW
    • Andere Automarken
    • Oldtimer
  • Themen
    • Usertreffen, Clubs & Veranstaltungstermine
    • Werbepartner
    • Kaufberatung
    • Anzeigen-Check
    • Verschiedenes über Autos
    • Versicherung, Leasing und Finanzierung
    • Pflege und Aufbereitung
    • Restaurierung und Neuaufbau
    • Luxus & Lifestyle
    • Auto Testberichte
    • Auto HIFI und Multimedia
    • Technische Probleme
    • Erlkönige / Autos der Zukunft
    • Verkehrsrecht
    • Motorsport
    • Umfragen
    • Fotoshootings
    • Videos
  • Off-Topic Diskussionen
    • Aus dem Alltag
    • Modellautos
    • TV und Literatur
    • Ich bin neu hier... / Testforum

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Community Kalender

Kategorien

  • Abgassystem
  • Bremse
  • Elektrik
  • Fahrwerk
  • Getriebe
  • Interieur
  • Karosserie
  • Klima & Heizung
  • Kupplung
  • Lenkung
  • Motor
  • Räder
  • Zubehör

Kategorien

  • Angebote
  • Gesuche

Kategorien

  • Touren

Kategorien

  • Bugatti
  • Ferrari
  • Lamborghini
  • Porsche
  • Sportwagen kaufen

1 Ergebnis gefunden

  1. Aston Martin Die Daten

    Vor mehr als 80 Jahren begründeten Lionel Martin und Robert Bamford in einer Werkstatt in London ihre Partnerschaft. Weil sie damit so viel Erfolg hatten, nahmen beide sich vor, ein eigenes Fahrzeug zu entwickeln. Martin hatte in der englischen Grafschaft Hertfordshire erfolgreich am Bergrennen von Aston teilgenommen; diese Veranstaltung gab ihrem neuen Fahrzeug seinen Namen. Das Aston Martin Originalemblem von 1920 bestand aus einem Kreis, der die übereinander angeordneten Buchstaben A und M enthielt. Es wird davon ausgegangen, dass das dunkelgrün lackierte Markenzeichen auf einem Untergrund aus Messing von Lionel Martins Frau Kate entworfen wurde. Wie sich die Form moderner Fahrzeuge ändert, so ändern sich auch die Embleme. Dieses Aston Martin Emblem war das erste in einer Reihe, von denen jedes eine andere Epoche in der Geschichte dieser Marke widerspiegelt. Seit den frühen Tagen des Automobils erfreute sich das Flügelmotiv großer Beliebtheit; so folgten auch dem Original zwei Embleme in dieser Form. Doch erst 1932 wurde das Emblem, das Vorbild des heutigen Logo ist, ins Leben gerufen. Entwickelt wurde es von S.C.H. Davis (kurz „Sammy“ genannt), der in jungen Jahren ein berühmter Fahrer im Rennteam von Bentley gewesen war. Er hegte ein besonderes Interesse an der Ägyptologie und ließ sich von der Form des Skarabäus inspirieren. Sein Entwurf hat die Zeit überdauert und weist im Wesentlichen keine bedeutenden Unterschiede zum heutigen Logo auf, nur dass es früher etwas „schärfer“ war. Die Einfassung und die „Rippen“ des Flügels waren bei diesem Emblem silbern und die Zwischenräume creme-farben lackiert. Eigenartigerweise war das Erste Emblem, welches „Sammy“ Davis für sich selbst behielt, ganz schwarz. Dieses Logo schmückte den ersten „Werks“-Aston Martin, den LM1, der später in seinen Besitz überging und in dem es sich bis zum heutigen Tag befindet. Der Namenszug „Aston Martin“, silberfarben in der Mitte des Flügelpaars, hob sich vor einem schwarzen Hintergrund ab. Dies blieb so, bis David Brown 1947 die Firma übernahm. Schon bald bekam das Logo eine neue Form. Der in ähnlichem Stil gehaltene Name von David Brown wurde direkt über dem Namen Aston Martin angeordnet. 1971 wurde aus dem Silber Gold. Ein Jahr später folgte eine weitere Änderung: der Name David Brown – mittlerweile Sir David Brown – wurde weggelassen. Das aktuelle Logo wurde 1984 eingeführt. Die Flügelspitzen sind nun etwas runder, und eine oder zwei „Rippen“ wurden unten in der Mitte geändert. Auch heute noch ist der Entwurf von Sammy Davis, der vor 60 Jahren enstand, erkennbar. Gegründet 1913 durch Lionel Martin und Robert Bamford am Astonhügel, hat Oxfordshire, Aston Martin ein enviable Renommee für das Produzieren der hochwertigen Sportautos hergestellt. Die Vorkriegsjahre waren für Aston Martin instabil, da es laufen gelassen wurde, wie "Rich Liebhaberei" durch eine Anzahl von Inhabern bemannt. David des Yorkshireindustriellen (Sir) kaufte Braun 1947 die Firma und stellte eine Strecke der Modelle vor, die legendär werden würden. Trotz der Bemühungen des Davidbrauns (und der Bindung James!) die Firma fand sich in der finanziellen Mühe während der Mitte der 70-iger Jahre. Wie ein Phoenix, das von der Asche fing die steigt, Firma an, Stärke während der späten achtziger Jahre 70's/early zu erfassen und erregte die Aufmerksamkeit Ford Motor Company 1987. Jetzt als das Flaggschiff in der Ford-Familie fährt die Firma fort, von Stärke zu Stärke zu gehen, während sie die Modelle DB7 und V8 in den ständig steigenden Quantitäten produziert. In Verbindung stehende Modelle International (1929-1932) DB6 (1965-1970) Internationales Le Mans (1932-1932) Spannung (1965-1971) Le Mans (1932-1934) DBS (1967-1972) 12/50 Standard (1933-1934) Reihe 1 (1969-1972 ) DBS V8 M II Lang (1934-1936) V8 Saloon (1972 -?) Kurzschluß M II (1934-1936) Lagonda (1974-1976) Ulster (1934-1936) Lagonda (1976 -?) Modell Der Geschwindigkeit 2-Litre (1936-1938) Vantage/Volante Günstig (1977-1989) 15/98 lang (1937-1939) Volante (1978 -?) 15/98 Kurzschluß (1937-1939) Zagato (1986-1987) C-Art 2-Litre (1939-1939) Virage (1990 -?) Zwei-Liter-Sport (1948-1950) V8 Vantage (1993 -?) DB2 (1950-1953) DB7 Coupe (1994 -?) DB2/4 Mk1 (1953-1955) DB7 Volante (1996 -?) DB2/4 Mk2 (1955-1957) V8 Coupe (1996 -?) DB M III (1957-1959) V8 Volante (1997 -?) DB4 (1958-1963) DB7 günstiger V12 (1999 -?) DB4GT (1960-1963) DB7 Günstige Spannung V12 (1999 -?) DB4 Drophead Coupe (1961-1963) Vanquish (2001 -?) DB4GT Zagato (1961-1963) DB7 (2004-2004) DB5 (1964-1965) Aston Martin Lagonda S6 DOHC (DB1) Produziert: 1950-1953, 411 produziert. Arten: Coupe, 2 Türen Kabriolett, 2 Türen Das erste der Reihen Astons "DB" mit den berühmten Initialen zu verkaufender Straßenautos (Zwei-Liter-Modelle wurden zurückblickend DB1 genannt, nur 14 produziert). Das Auto wurde durch den Doppel-Nocken angetrieben, W.O. Bentley entworfene Maschine Lagonda , entwickelnd sich 116bhp in der Standardform und 125bhp "in der günstigen" Aufmachung. Ein unterscheidendes Design bot in beide zwei seater Form Coupe und Drophead Coupe an. Nur 411 Autos produzierten in der Gesamtmenge aber noch vorhanden für viel kleiner als die neueren DB-Reihenautos. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 2580cc S6 DOHC Aston Martin/Lagonda S6 DOHC 83mm x 90mm 6.5 Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Endlosschraube Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite Frühlinge des Lichtstrahls axle/Coil Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 117mph 11.2s 18.5s 18mpg 105bhp @5000 Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Trommel Trommel Maße Achsabstand Schiene Länge Breite Gewicht (CWT) Wendekreis Frontseite Rückseite 8' 3" 4' 6" 4' 4.8" 13' 5.5" 5' 5" DB2/4 Mk1 Produziert: 1953-1955, 565 produzierte. Arten: Coupe, 2 Türen, 4 Sitze Kabriolett, 2 Türen, 4 Sitze Ein elegantes folgen an vom DB2 , jetzt mit einem Körper (2+2) Saloon (Coupe) oder Drophead Coupe vier seater und kennzeichnen ein viel saubereres Nasendesign als vorher. Frühe Autos haben 2,6-Liter-günstige Spezifikt.-Maschinen , neuere Autos (von 1954) haben eine leistungsfähigere 3-Liter-Maschine, die das Extragewicht entschädigt. Das DB2/4 MK1 kann gelten als ein praktisches Auto, haben Saloons eine frühe Form des hinteren Fensters "des Hatchback" und die neueren 3-Liter-Autos rühmen sich 140bhp. Nur 73 Dropheads wurden gebildet, also reflektieren Werte das rarity, aber Saloons sind noch einfach zu finden. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 2580cc S6 DOHC Aston Martin/Lagonda S6 DOHC 83mm x 90mm 2922cc S6 DOHC Aston Martin/Lagonda S6 DOHC Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Endlosschraube Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite Frühlinge des Lichtstrahls axle/Coil Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 119mph 11.1s 125bhp @5000 Abbildungen beziehen auf Maschine 2580cc Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Trommel Trommel DB 2/4 Mk2 Produziert: 1955-1957, 199 produziert. Arten: Coupe, 2 Türen, 4 Sitze Kabriolett, 2 Türen, 4 Sitze Selbe mechanisch wie das DB2/4 M I , aber hat jetzt ein quadratisches hinteres Flügelprofil. Noch vorhanden als "Hatchback" verbindet Saloon oder Drophead Coupe aber zusätzliches "notchback"/" hardtop" Artsaloon die Strecke (nur gerade über 30 von diesen wurden gebildet). Spätes M II kennzeichnete eine Maschine der höheren Leistung mit größeren Ventilen und unterschiedlichen den Nockenwellen und herum lieferte 165bhp. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 2922cc S6 DOHC Aston Martin/Lagonda S6 DOHC Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Endlosschraube Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite Frühlinge des Lichtstrahls axle/Coil Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 120mph 11.1s 140bhp @5000 Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Trommel Trommel DB M III Produziert: 1957-1959, 551 produziert. Arten: Coupe, 2 Türen, 4 Sitze Kabriolett, 2 Türen, 4 Sitze Die abschließende Ableitung der Familie DB2, a kennzeichnend restyled vorderes Ende und Frontseite, Girling Scheibenbremsen. Anderes aktualisiert umfaßte Wahlen einer hydraulischen Kupplung, des Schnellganges und des automatischen Sendens. Vorhanden im Saloon (4-seater Coupe) oder in den umwandelbaren Körperarten, hat Standardmaschine 162bhp und 120mph obere Geschwindigkeit, auch andere Maschinenwahlen vorhanden. In etwas Respekt nicht modelliert das hübschste von Nachkriegß$+0 Astons aber von normalerweise bewertetem etwas stark als früh DB2. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 2922cc S6 DOHC Aston Martin/Lagonda S6 DOHC Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Endlosschraube Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite Frühlinge des Lichtstrahls axle/Coil Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 119mph 9.3s 17.4s 162bhp @5500 Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Trommel DB 4 Produziert: 1958-1963, 1040 produziert. Arten: Saloon, 2 Türen, 4 Sitze Das erste der sehr erfolgreichen Anordnung DB4 / 5 / 6, das elegante coachwork kennzeichnend vorbei entworfen Reisen von Mailand Italien. Das handmade, Aluminiumkarosserieverkleidungen wurden an einem Stahlschlauchrahmen mit dem Superleggera angebracht (Bedeutung: Superlicht) Methode des Aufbaus. Alle runden Scheibenbremsen gepaßt, zuerst vorbei gebildet Dunlop und später vorbei Girling. Es gab fünf Reihen des DB4, jede Reihe eingeführten der Änderungen und der Verbesserungen zu den ursprünglichen Autos der Reihe eine. Frühe Autos haben einen Ineinandergreifengrill und ein einfacheres Stoßdesign. Neuere Autos sind länger und infolgedessen schwerer, als früh Autos, irgendeine späte Reihe fünf Autos Scheinwerferabdeckungen der Art DB5 hatten. Alle DB4s wurden durch einen neuen sechs Zylinder, alles Aluminium, die Maschine 3670cc angetrieben, die vorbei entworfen wurde Tadek Mereckherum sich entwickelnd 240bhp. Die DB4 angebotene ausgezeichnete Leistung während der Zeit, 140mph obere Geschwindigkeit und 0-60 Zoll 8,5 Sekunden. Übersteueren Sie Getriebe auf den meisten Autos, das Getriebe wurde produziert vom Inhaber Astons', DavidcBraun. Eine günstige Maschine war auch vorhanden und bot sogar höhere Abgabeleistungen an. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 3670cc S6 DOHC Aston Martin Alu S6 DOHC (DB4 vorwärts) 92mm x 92mm 3750cc S6 DOHC Aston Martin Alu S6 DOHC (DB4 vorwärts) Brennstoffsystem Art Zahl Anmerkung SU 2 Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Zahnstange-und-Zahntrieb Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite Frühlinge des Lichtstrahls axle/Coil Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 141mph 8.5s 16.1s 16mpg 220bhp @5500 Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Scheibe Maße Achsabstand Schiene Länge Breite Gewicht (CWT) Wendekreis Frontseite Rückseite 8' 2" 4' 6" 4' 5.5" 14' 9" 5' 6" DB 4 GT Zagato Produziert: 1961-1963, 19 produziert. Arten: Coupe, 2 Türen Ein unglaubliches Auto, wenn Sie zuerst an ausgestoßen werden 1960 Londonautoausstellung, entworfen, um Ferrari auf dem Rennenstromkreis zu schlagen!. Der Körper DB4GT Zagato wurde auf dem verkürzten Chassis des " Standard" DB4GT, sehr Licht im Gewicht und völlig handmade durch weithin bekanntes italienisches coachbuilder errichtet Zagato. Leistung DB4GT Zagato kann nur beschrieben werden, wie, schwankend, mit a 160mph obere Geschwindigkeit, die von einem Maschinenproduzieren kommt 314bhp. Das DB4GT Zagato hatte eine bemerkenswerte Konkurrenzgeschichte mit vielen Siegen, die auswärts am Schleifstein und beiden sind. Nur 19 Autos wurden ursprünglich zwischen produziert 1959 und 1963wurden eine andere Reihe der Autos im späten Jahr von weithin bekanntem Fachmann Astons Martin produziert, Richard Williamsmit der Unterstützung der Fabrik Astons Martin, numeriert das Verwenden herauf unbenutztes Chassis. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 3670cc S6 DOHC Aston Martin Alu S6 DOHC (DB4 vorwärts) 92mm x 92mm Getriebe Art Zahnräder Anmerkung Manuell 5 ZF-Getriebe Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Zahnstange-und-Zahntrieb Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite Frühlinge des Lichtstrahls axle/Coil Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 153mph 6.1s 14.5s 314bhp @6000 Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Scheibe DB 4 GT Produziert worden: 1960-1963, 75 produziert. Arten: Coupe, 2 Türen Die DB4GT angebotene sogar grössere Leistung als der Standard- Saloon DB4 . Zuerst innen eingeführt 1959 das DB4GT hatte einen kurzen Achsabstandkörper und eine korrigierte Maschine mit sechs Zylindern, die jetzt Doppelverteiler (mit Doppelfunkensteckern pro Zylinder) und Dreiergruppenzwillingdrosselklappe hatten Weber Carbs, ein Schwanken produzierend 302bhp. Die Extraleistung von der DB4GT-Maschine ergab jetzt eine erhöhte obere Geschwindigkeit von 153mph und eine Zeit 0-60 des geraden Over sechs Sekunden. Wegen des kürzeren Achsabstandes der Autos, den keine hinteren Sitze im DB4GT, eine Extragepäckplattform umfaßt wurden, wurde anstatt umfaßt. Ein anderer Kennzeichnungspunkt ist, daß alles DB4GTs Perspexscheinwerferabdeckungen hatte und herausstellt, Arteinfüllverschlüsse auf den hinteren Flügeln laufend. Gerade 75 zutreffende DB4GTs wurden aus 1959 bis 1963, ausschließlich 19 GTs produziert, die bodied durch Italiancoachbuilder waren Zagato. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 3750cc S6 DOHC Aston Martin Alu S6 DOHC (DB4 vorwärts) Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Zahnstange-und-Zahntrieb Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite Frühlinge des Lichtstrahls axle/Coil Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 152mph 6.4s 14s 302bhp @6000 Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Scheibe DB 5 Produziert worden: 1964-1965, 1021 produziert. Arten: Saloon, 2 Türen, 4 Sitze Möglicherweise das beste bekannte Aston Martin aller Zeit, wegen seiner starring Rolle im Bondfilm James, "GoldcFinger"wurde das DB5 nur aus produziert 1964 zu 1965wurden eine Gesamtmenge von 1021 Autos errichtet. Die Karosserie ist der Reihe fünf Saloons DB4 ähnlich , obgleich wegen der Extraausrüstung, die das Gewicht drastisch gestiegen war. Die geraden sechs, Tadek Mereck entworfene Maschine verlegte jetzt irgendein 3995cc. Alle aber das erste DB5s hatten ein neues ZF Getriebe mit fünf Geschwindigkeiten und anderer Luxus wie justierbares, Art Selectaride Armstrong Dämpfer und elektrische Fenster. Engined Standardautos hatten 282bhpwenn die günstigen engined Autos haben 314bhpgenügend Extraenergie, das schwerere Bordsteingewicht der Autos zu entschädigen. Sowie, produzierend in der Saloonform, war das DB5 auch als Kabriolett, in einer ähnlichen Art für das Kabriolett DB4 vorhanden. Eine ungewöhnlichere Ableitung DB5 war die Umwandlung durch coachbuilder Harold Radfordwurden die schießende Bremse DB5, nur 12 Autos produziert. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 3995cc S6 DOHC Aston Martin Alu S6 DOHC (DB4 vorwärts) 96mm x 92mm Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Zahnstange-und-Zahntrieb Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite Frühlinge des Lichtstrahls axle/Coil Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 143mph 8.1s 16s 15mpg 282bhp @5500 Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Scheibe Maße Achsabstand Schiene Länge Breite Gewicht (CWT) Wendekreis Frontseite Rückseite 8' 2" 4' 6" 4' 6" 15' 5' 6" DB 6 Produziert: 1965-1970, 1567 produziert. Arten: Saloon, 2 Türen, 4 Sitze Folgend an vom Erfolg des DB5 , trug das DB6 zuerst Produktion innen ein 1965 und war, in gut zu laufen 1970nebeneinander produzierend mit dem DBS an Fabrik Newport Pagnell. DB6 MK2 innen eingeführt 1969erweiterte Radbögen und Standardenergiensteuerung kennzeichnend. Die Karosserie DB6 hatte ein neues Endstückdesign, anbietenverbesserte Aerodynamik und hatte auch eine korrigierte Rückseite 1/4 Fenster und eine höhere hintere Dachlinie. Wahlen schlossen jetzt Energiensteuerung (auf Autos MK1), Klimaanlage, automatisches Senden, Selbstsperrdifferential und a mit ein 325bhp Günstige Maschinenwahl. Eine umwandelbare Körperart wurde auch angeboten, wie die normale Astontradition, obgleich jetzt benanntes "Volante", ein Name noch heute verwendet von der Firma. Frühes (1965-1966) DB6 Volantes hatte einen Körper "des kurzen Chassis", nur 37 produziert wurden und durch ein kürzeres Endstück unterschieden werden. Eine Handvoll "schießende Bremsen" wurden auch durch Britishcoachbuilder Harold Radford produziert. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 3995cc S6 DOHC Aston Martin Alu S6 DOHC (DB4 vorwärts) 96mm x 92mm Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Zahnstange-und-Zahntrieb Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite Frühlinge des Lichtstrahls axle/Coil Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 148mph 6s 13mpg 270bhp @6000 Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Scheibe DB S Produziert: 1967-1972, 860 produziert. Arten: Saloon, 2 Türen, 4 Sitze Zuerst innen ausgestoßen 1967 das DBS kennzeichnete einen allen neuen Körper, vorbei entworfen WilliamcStädte (wer später das morgens Lagonda innen entwarf 1976welches einen unterscheidenden vier Scheinwerfer Grill und eine viel quadratischere kennzeichnete, transatlantic Form als auf die anderen DB-Autos vorher gesehen. Entwarf ursprünglich, eine alle neue Maschine V8 anzunehmen, leider war dieses nicht rechtzeig zu den Autos ausstoßen bereit, also mußte es mit der tried und geprüften Maschine DB6 sich zufriedengeben . Wegen des erhöhten Gewichts des DBS-Körpers, Leistung ließ das Resultieren in a fallen 140mph obere Geschwindigkeit und eine Zeit 0-60 von 8 Sekunden. Das DBS wurde schließlich durch das DBS V8, obgleich confusingly ein einzelnes Scheinwerferauto ersetzt, das einfach als günstiges bekannt ist, wurde produziert auch neben dem AMV8 aber der Aufmachung der geraden Maschine mit sechs DBS . Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 3995cc S6 DOHC Aston Martin Alu S6 DOHC (DB4 vorwärts) 96mm x 92mm Brennstoffsystem Art Zahl Anmerkung Weber 3 Doppel-erdrosseln Sie Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Zahnstange-und-Zahntrieb Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite De Dion/Coil Springs Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 143mph 7.1s 15.1s 13mpg 325bhp @5750 Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Scheibe Maße Achsabstand Schiene Länge Breite Gewicht (CWT) Wendekreis Frontseite Rückseite 8' 6.75" 4' 11" 4' 11.25" 15' 1.25" 6' 33.75cwt DB S V8 Produziert: 1969-1972, 405 produzierte. Arten: Saloon, 2 Türen, 4 Sitze Aston Martin stieß schließlich das DBSV8 am Ende von aus 1969nach einem länger als vorweggenommenen Entwicklungsplan. Die Wartezeit war, wie die Maschine noch in der Produktion heute ist, obwohl in schwer geänderter Form offensichtlich lohnend. Das neue DoppelMaschine des nockens V8 produzierte ein Schwanken 375bhp in der Standardform genug zum Antreiben des Autos zu einer oberen Geschwindigkeit von 160mphunglaublich für ein frühe siebziger Jahre Auto, das fast 2 Tonnen wiegt! Gebildet, nur da ein Saloon das DBSV8 durch seinen Doppelscheinwerfergrill und Gußaluminiumstraßenräder gekennzeichnet werden kann, die die Zylinder- Leitungsräder DBS 6 ersetzten. Die meisten Autos hatten automatisches Senden obgleich ein Handbuch ZF Getriebe konnte auch spezifiziert werden, dieser manuelle Kasten, der wegen seiner schweren Kupplung erlitten wurde. Ein wichtiges Auto in der Geschichte Astons, die reale Superautoleistung in einer fast transatlantic Weise anbietet. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 ÔHC Aston Martin V8 100mm x 85mm Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung Zahnstange-und-Zahntrieb Aufhebung Frontseite Independent-/CoilcFrühlinge Rückseite De Dion/Coil Springs Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 162mph 5.4s 12mpg 345bhp Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Scheibe DB V8 Produziert: 1972 -?, 1509 produziert. Arten: Saloon, 2 Türen, 4 Sitze Innen ausgestoßen 1972 um das mechanisch identische DBSV8 zu ersetzen , stand das Aston Martin V8 (oder AMV8) Astons' Verkaufsschlager bis 1995 als das DB7 ausgestoßen wurde. Produziert bis 1990hatte das AMV8 viele Spezifikationsänderungen, einige Autos hatte Kraftstoffeinspritzung, während andere hatten Weber Vergaser. Neuere Autos hatten Holz getrimmte Inneren und großer Grill brachte den Helfer an, der Lampen, gesamte Zuverlässigkeit und die Produktionsqualität nachher verbessert wurde fährt 1975. Produktion beendete schließlich innen 1990 als das Virage Produktion eintrug. Eine ungewöhnliche Variante war 1974 Lagonda , das im Allgemeinen ein ausgedehnter 4 Saloon der Tür V8 war, nur 7 dieser Autos bis aufgebaut wurden 1976. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 DOHC Aston Martin V8 100mm x 85mm 9 Brennstoffsystem Art Zahl Anmerkung Weber 4 Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung - Aufhebung Frontseite - Rückseite - Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 155mph 5.7s Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Scheibe Maße Achsabstand Schiene Länge Breite Gewicht (CWT) Wendekreis Frontseite Rückseite 8' 6.75" 4' 11" 4' 11" 15' 3.75" 6' Aston Martin Lagonda Produziert: 1974-1976, 7 produzierte. Arten: Saloon, 4 Türen, 4 Sitze Wenn Sie an ausgestoßen werden Abbey Woburn in 1976 das Aston Martin Lagonda hatte futuristische Blicke und fast Raum gealterte Elektronik während der Zeit. Das Lagondas WilliamcStädte entworfen, umgab Tür vier, pop-up Scheinwerferbodyshell den eingespritzten Kraftstoff 5,3 war Maschine Literastons Martin V8 und zur Beförderung von vier Passagieren im Komfort am Geschwindigkeitsnähern fähig 145mph. Die Autoelektronik kennzeichnete rote LED-Anzeigen und berührungempfindliches Schalterzahnrad anfangs und an schließlich bewog durch Fernsehapparatmonitoranzeigen auf einen LED-Instrumentbinnacle. Die Autoinstrumententafel hatte auch einen "Unterhaltungs" Computer und viele andere" Geräte "wurden häufig für einzelne Inhaber gepaßt. Frühe Autos litten unter elektrischen Problemen und interestingly hatten hintere Türfenster repariert! Das Auto dauerte in spät 1990 in a facelifted Format, viele Autos wurden exportiert in die ausländischen Absatzmärkte einschließlich des mittleren Ostens. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 DOHC Aston Martin V8 100mm x 85mm Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 150mph 10s Aston Martin Lagonda Produziert: 1976 -?, produzierten 600. Arten: Saloon, 4 Türen, 4 Sitze Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 DOHC Aston Martin V8 100mm x 85mm Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 150mph 10s Aston Martin Volante Produziert: 1978 -?, 800 produziert. Arten: Kabriolett, 2 Türen In 1978 Aston Martin stellte schließlich sein Modell V8 Volante vor. Gegründet auf dem Saloon AMV8 , hatte das Volante das gleiche grundlegende Körperoberteil (das verstärkt worden war), aber mit einer Energie ließ Haube anstelle vom Saloonsdach laufen. Hintere Flügel und Aufladungskappe waren auch unterschiedlich, dem neuen Dachdesign zu entsprechen. Energie kam vomselben Maschine 5340cc als der Saloon entweder mit 5 beschleunigen manuelles oder automatisches Senden. Hölzerne Furnier-Blattordnung bildete seinen Anfang Astons Martin auf dem V8 Volante und zeigte seine Rolle als sportier Alternative den Rolls-Royce-Royce / dem Bentley Corniche an. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 DOHC Aston Martin V8 100mm x 85mm Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung - Aufhebung Frontseite - Rückseite - Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 130mph 7s Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Scheibe Aston Martin Volante Produziert: 1977-1989, 428 produzierte. (313 Saloon 115 Volante Günstig) Arten: Kabriolett, 2 Türen Saloon, 2 Türen, 4 Sitze In der normalen Tradition Astons Martin entwickelte sich die Familie AMV8 mit.einschließen ein günstiges (Version der höheren Leistung) und von 1986 eine günstige (umwandelbare) Version Volante wurde auch der Strecke hinzugefügt. Das günstige hatte a 438bhp Version des Standards Maschine 5340cc V8 , diese war genug zum Antreiben des Autos zu einer oberen Geschwindigkeit von 170mph. Erkennbar durch seine Räuber und gelöschten-heraus Heizkörpergrill hatte das Auto verschiedenes Rad und styling Änderungen während seines Lebens. Wenn die Standardleistung nicht genug war, wandelte die Fabrikservice-Abteilung auch einige Autos in eine 6,3-Liter-Spezifikation! um. Das V8 günstiges Volante hatte die gleichen Mechaniker wie der Saloon aber mit dem Kabriolettcoachwork V8 Volantes. Die meisten Autos hatten drastische schauende erweiterte Radbögen und Seitenröcke. HRH-Prinz Charles bestellte ein Auto mit aus den erweiterten Bögen und den Seitenröcken, die zu eine Handvoll Replicas führten, die als "der Prinz von Wales" Spezifikation bekannt sind. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 DOHC Aston Martin V8 100mm x 85mm Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung - Aufhebung Frontseite - Rückseite - Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 168mph 5.9s Bremsen Frontseite Rückseite Anmerkung Scheibe Scheibe Aston Martin Zagato Produziert: 1986-1987, 75 produzierte. Arten: Kabriolett, 2 Türen Sport, doors(Coupe) 2 Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 DOHC Aston Martin V8 100mm x 85mm Aston Martin Virage Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung - Aufhebung Frontseite - Rückseite - Aston Marti Virage Produziert: 1990 -?, 370 produziert. Arten: Coupe, 2 Türen, 4 Sitze Aston 1990 fing Martin Produktion seines neuen V8 Modells, das Virage an. Das Virage sollte ein neues "Welt-Auto" für Aston sein, das bedeutete, daß es in allen Märkten ohne Hauptänderungen an der Maschine verkauft werden könnte, oder Körper (wie gehabt worden geschehen mit der vorhergehenden Strecke V8) das Virage eine neue Version mit 32 Ventilen des trusty alten 5,3 Liters verwenden würde V8, der mit Kraftstoffeinspritzung Weber gepaßt wurde. Der Körper für das Virage war ganz neu und verwendete das traditionelle Astonrezept der Legierungsverkleidungen, die auf einen Stahl frame/chassis gepaßt wurden. Die unabhängige hintere Aufhebung saß auf einer "a-" Rahmenfördermaschine, die Wiedereinbau unter Garantie der ersten Handvoll der Autos benötigte. Traurig litt das Virage unter einer Kombination der Qualität, der Designstörungen, der neuen Emissiongesetze und der weltweiten Rezession in den frühen neunziger Jahren. Das coupe Virage wurde schnell in eine Vielzahl der unterschiedlichen Versionen einschließlich 2+2 Volante, zwei entwickelt und die Tür vier ", die schießt, bremst "zusammen mit hoher Leistung" die 6,3-Liter-"Umwandlungen, die durch die Fabrik geanboten werden. Ein spezielles "Virage Le" begrenzte Ausgabe wurde errichtet 1994 von gerade 9 Autos. Diese Autos kennzeichneten spezielle Farbe, Ordnung, vorderen Grill und analogen die Instrumente, die vom Virage Volante übertragen wurden (Virage Coupes hatte unangenehme elektronische Schlag- und Reisecomputereinheiten) In 1996 wurde das Virage durch das V8 Coupe ersetzt, das sein styling mit dem leistungsfähigeren und zweckmäßigeren günstigen V8 teilte. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 DOHC Aston Martin V8 100mm x 85mm Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung - Aufhebung Frontseite - Rückseite - Aston Martin V8 Vantage Produziert: 1993-? Arten: Coupe, 2 Türen, 2+2 Sitze Trotz nur gerade überleben die verhängnisvolle Periode Virage und die Rezession der frühen neunziger Jahre Aston kam Martin, zurück aufprallend 1993 mit einem allem neuen Modell V8, das günstige V8. Das neue günstige benutzte einen geänderten Körper Virage und kennzeichnete konkurrenzfähiges styling verbunden mit massiven Rädern 18inch Unze und Reifen Goodyear. Unter saß die V8 günstige Mütze eine mächtige 5,3 Maschine des Liters V8 durchführen mit DoppelSuperchargers Eaton, die ein schwankendes 550bhp entwickelten (das StandardVirage hatte 350bhp!), Während Standard das günstige mit einem manuellen Getriebe mit 6 Geschwindigkeiten kam, obgleich die Arbeitsservice-Abteilung eine automatische Umwandlung als Wahl anbot. 1998 wurde eine Version V600 für jene Kunden verkündet, die nach dem entscheidenden Leistungsaufsteigen suchen. 1999 wurden eine spezielle begrenzte Ausgabe von 40 Autos produziert, um den 40th Jahrestag des Astongewinns bei Le Mans 1959 zu feiern. Diese speziellen V8 günstiges Le Mans wurden bei Newport Pagnell während 1999/2000 errichtet und waren das Letzte einer Brut, die ca. 30 Jahre gedauert hatte. Zusätzlich wurden weitere 9 Autos als spezieller "kurzer Achsabstand günstiges Volantes" für erkennende Kunden errichtet, die das entscheidende V8 Aston wünschten. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 Aston Martin V8 100mm x 85mm Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung - Aufhebung Frontseite - Rückseite - Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 185mph 5.1s 13mpg 550bhp Aston Martin V8 Coupe Produziert: 1996-? Arten: Coupe, 2 Türen, 2+2 Sitze Ausgestoßen 1996, um das coupe Virage zu ersetzen bot das neue V8 Coupe V8 günstiges styling mit der weniger erschreckenden, normalerweise angesogenen 5,3 Maschine des Liters V8 an. Vorhanden, nur wie ein automatisches das V8 Coupe ein schön festgesetztes Inneren und einen neuen Chromineinandergreifengrill kennzeichnete. Andere Hinzufügung schlossen Straßenräder Unze "Saturn", runde vordere Nebellampen mit ein, günstige hintere Lampen und den Vorderseiten Scheinwerfer sechs, der auch mit dem leistungsfähigeren günstigen geteilt wurde. Traurig wegen der US-Art-Zustimmungsgründe war das V8 Coupe in Europa und im mittleren Osten nur vorhanden. Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 Aston Martin V8 100mm x 85mm Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung - Aufhebung Frontseite - Rückseite - Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 150mph 5.8s 20mpg 350bhp Aston Martin V8 Volante Produziert: 1997-? Arten: Kabriolett, 2 Türen, 2+2 Sitze Maschinen Kapazität Config Modell Bore/Stroke CR 5340cc V8 Aston Martin V8 100mm x 85mm Drivetrain und Aufhebung Drivetrain F/R Steuerung - Aufhebung Frontseite - Rückseite - Leistung Obere Geschwindigkeit 0-60 SQM MPG MaschinenPwr Anmerkung 150mph 6.2s 14mpg 354bhp Aston Martin DB7 Dieses Auto, premiered an der Genfautoausstellung 1993 und war bestimmt, Aston des "armen Mannes" zu sein - das bedeutet, daß dieses ein kleineres Modell ist. Es ist das erste Aston Martin zum Sein produeced in Bloxham, Oxfordshire. Y'know die Produktion der Zacke XJ220 war dort..., Angetrieben durch einen Inline-3,2 Liter 6-cylinder überkomprimierte Maschine HP 335 (250 Kilowatt), das DB7 hat eine Höchstgeschwindigkeit über 160 MPH (kph 260). Maße: l/w/h: 4631/ 1820/1268 Millimeter. Achsabstand: 2591 Millimeter. Vordere/hintere Schiene: 1524/ 1530 Millimeter. Gewicht: 1650 Kilogramm. Drehkraft: 490 Nm @ 3000 U/min. Die Fabrik behauptete eine Leistung des kph 0-100 von 5,7 sek. Andere Details konnten in den zahlreichen Artikeln gefunden werden... In 1996 wurde die Anordnung mit einer umwandelbaren Version kombiniert, hauptsächlich bestimmt für den US-Markt: Wie das coupe des ist styling DB7 Volantes die Arbeit des TWR-Designs HauptIan Callum. Er sagte, obgleich er in einem Plan über die geöffnete Version auskannte, aber, während er aus der Form des coupe DB7 darstellte, konzentrierte er auf nur die geschlossene Version. Es funktionierte: der Übergang von fixed-head zum Drophkopf schaut direkt. Parken Sie die zwei Autos nebeneinander, gleichwohl und die Unterschiede wahrnehmbar sind: jede Verkleidung achtern des B-Pfostens ist Re-sculpted gewesen, hat der Kraftstofffüller von C-Pfosten zu Flügeloberseite bewogen und das bootlid ist viel länger und flacher. , die haltbaren US-Sicherheitsauflagen den hinteren Stoßdämpfer zu führen mußte durch 78 Millimeter verlängert werden. Die Weichoberseite und die einziehbaren hinteren Fenster bilden die zwei hinteren Sitze unbrauchbar. Andernfalls schaut die Kabine dasselbe. Unter der Mütze hat das Volante dasgerade überkomprimierte selbe, automatisches Getriebe 3.2-litre sechs als das coupe mit Handbuch 5-speed oder 4-speed. Die Gummireifen Bridgestones sind besonders zum DB7 entworfen worden. Im Juni 1997 teamed Dunhill und Aston oben und errichteten ein ganz spezielles DB7 mit Zigarre-Haltern herum. Es reist z.Z. herum und wird in einer sehr begrenzten Zahl vom folgenden Jahr vorhanden sein. Auch im Genf 1993 Motorshow erschien ein anderes neues Aston: Aston Martin Lagonda Vignale Extrakte vom Pressekommuniqué, ausgeteilt an der Einleitung im Genf Salon, 1993: Nach einem Abstand von fast 40 Jahren, hat Aston Martin Lagonda sein Verhältnis zum Ghia-Design von Turin erneuert und eine Designstudie beauftragen, damit ein Konzeptträger die Materialien und die Techniken nachforscht und erforscht, die die anhaltende Produktion des handgemachten Luxuxsaloonautos über dem Jahr 2000 hinaus... rechtfertigen würden Zeichnend auf die weltweiten Betriebsmittel des Ford-Motors Co, haben Ingenieure Astons Martin ein vorgerücktes Konzept für eine Maschine V12 gekennzeichnet, die für das Lagonda Vignale entwickelt werden könnte ". Aston Martin DB 9 Bond, Mrs. Bond Aston Martin baut Sportwagen mit dem unnachahmlichen Touch britischen Understatements. In Frankfurt präsentierte man mit dem DB9 ein „Volumenmodell“, von dem etwa 2.000 Einheiten pro Jahr verkauft werden sollen. Nun wird auch klar, wie das erreicht werden kann: Mit der bildschönen offenen Version, die traditionell Volante genannt wird. Das Cabrio soll 50 Prozent der DB9-Kunden erreichen. Laut CEO Dr. Ulrich Bez ist der Volante kein nachträglich aufgeschnittenes Coupé, wofür auch der frühe Präsentationstermin spricht: Coupé und Cabrio wurden gleichzeitig und gleichberechtigt entwickelt. Das unterstreicht die Formgebung, die das Cabrio aus einem Guss erscheinen lässt. Beide teilen sich die technische Basis: Die neue VH-Plattform ist ein Monocoque mit verklebten Aluprofilen. Bei sehr geringem Gewicht bietet dieses Chassis beste Steifigkeit – eine Voraussetzung für optimales Handling. Ergänzt wird das Paket durch die üppige Motorisierung des Coupés. Damit wird deutlich, dass der offene DB9 kein Café-Cruiser ist, sondern in einer Liga mit den offenen Ferraris und Porsches spielen wird. Nur eben ein bisschen „more distinguished“: Der DB9 Volante ist definitiv erste Wahl für weibliche Agenten. Den Innenraum kennen wir schon vom Coupé. Hinten finden sich zwei Einzelsitze, die jedoch im Volante noch etwas knapper ausfallen dürften. Im Falle eines Überschlages werden die Fondpassagiere durch je einen pyrotechnischen Überrollbügel geschützt, der bei Bedarf aus der Kopfstütze schießt. Vorne sorgt die verstärkte A-Säule für Überlebensraum. Das elektrische Verdeck öffnet sich auf Knopfdruck in 17 Sekunden. Im Gegensatz zu bisherigen Volantes verschwindet es nun unter einer festen Abdeckung. Mit dem DB9 ist nun auch auf der Insel Schluss mit störendem Bürzel oder fummeliger Persenning. Der 6-Liter Zwölfzylinder des neuen Aston Martin leistet 450 PS, die das Cabrio in weniger als 5 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Wahlweise geschieht das über ein 6-Gang Schaltgetriebe oder eine (per Schaltpaddel bedienbare) Automatik mit ebenso vielen Gängen. Einen Tempobegrenzer kennt man im britischen Gaydon wohl nur aus der Zeitung – in Aston Martins finden sie jedenfalls keinen Einzug. Also erreicht auch das Cabrio eine Topspeed von 300 km/h. Das ist dann kein Understatement mehr und reicht locker, um einem Porsche Turbo oder Lamborghini Gallardo auf der linken Spur Respekt beizubringen. Ab Herbst 2004 ist gepflegtes Porscheräubern machbar, zu Preisen die deutlich über 150.000 Euro liegen werden. Aston Martin V8 Vantage Manche englischen Begriffe sind eine harte Nuss: Sie lassen sich meist nur im ganzen Satz übersetzen, wenn überhaupt. “Vantage” ist so ein Wort und das macht Aston Martins neuestes Modell um so britischer. Ab Sommer rundet der sportliche V8 Vantage als neuestes Modell die Aston Martin Palette unterhalb des eleganten D9 ab. Traditionell hießen bei Aston Martin die besonders potenten Versionen Vantage, nun soll dieses Wort zum Inbegriff von britischer Sportlichkeit werden. Mit dem erfolgreichen DB9 im Rücken ist es da nur logisch, den kleinsten Aston genau so zu nennen, wie es ein englisches Wörterbuch erläutert: „a position giving a commanding perspective“. Der Fahrer eines Aston Martin soll also nicht nur Herr des Geschehens sein, sondern idealer weise auch die Konkurrenten auf der Straße dominieren. Wendig ans Ziel Das sollte mit dem neuen Sportler machbar sein: Der im Vergleich zu DB-9 und Vanquish deutlich zierlichere V8 Vantage bekommt einen V8 Motor, der akustisch aggressiver ans Werk geht als die großen 12-Zylinder seiner großen Brüder: Die Prototypen auf der Nordschleife des Nürburgrings stellen deutlich hörbar jeden serienmäßigen Porsche 911 oder Ferrari 430 in den Schatten. 380 PS leistet der völlig neue Motor, der - wie die V12 von Vanquish und DB-9 - in Köln aufgebaut wird. Zwar tauscht man sich laut Jeremy Main, verantwortlicher Produktentwickler des V8 Vantage, mit den anderen Mitgliedern von Fords PAG (Premiere Automotive Group) aus. Doch ist jeder einzelne Bestandteil des Aluminium-V8 eigens nach Aston Martin Bedürfnissen gefertigt. Spaß und Sport Der kurzhubig ausgelegte 4,3-Liter Motor stellt ab 5.000 Touren ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmetern zum Abruf bereit. Das serienmäßige Sechsgang-Schaltgetriebe soll „eines der besten Schaltgetriebe der Welt“ sein (Main) und den Fahrspaß im Vantage prägen. Daher ist es an der Hinterachse montiert (Transaxle-Bauweise) und neben dem weit hinter der Vorderachse verbaute Motor mitverantwortlich für die ausgeglichen sportliche Achslastverteilung (49% vorne, 51% hinten). Neben dem Motor und Getriebe bildet das Fahrwerk die Basis für sportliche Anlagen. So ist die Bodengruppe ebenso wie bei Vanquish und DB-9 als Monocoque ausgelegt. Durch dies steife KOntsruktion kann das Gewicht sehr niedrig gehalten werden (1.570 Kilogramm leer) bei überragender Torsionssteifigkeit des Autos. Letzteres ist für präzises Kurvenräubern bei hohen Geschwindigkeiten und agiles Handling absolute Voraussetzung. Über Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung mag man angesichts des vollendeten Designs gar nicht mehr sprechen. Dennoch seien diese Zahlen hier erwähnt: 280km/h und 5 Sekunden von Null auf Tempo 100. Und damit wird endgültig deutlich, dass Aston Martin sich stark genug fühlt, nicht nur eine eigene Nische zu besetzen, sondern auch in den Nischen der anderen zu räubern. Denn nun haben sie ja „a position giving a commanding perspective“. Aston Martin Vanguish S Aston Martin Vanquish S V12 Britanniens Kanonenkugel 520 PS, 320 km/h Spitze, 4,8 Sekunden auf 100. Die Werte des gedopten Vanquish sind atemberaubend. Der Rest ist es auch. 30.09.2004 - Es ist nicht nur ein schneller Aston Martin, der zur Zeit in Paris Weltpremiere feiert. "Es ist der schnellste überhaupt", schwärmen die Briten, "der ultimative High-Perfomance-Aston-Martin". Das neue Flaggschiff basiert auf dem Vanquish, hat aber statt 460 PS noch stattlichere 520 PS zu bieten, die in zwölf Zylindern mit insgesamt sechs Litern Hubraum produziert werden. Das Drehmoment steigt von 542 auf 577 Newtonmeter – so ausgerüstet braucht der Brite 4,8 Sekunden bis Tempo 100, erst bei 320 km/h ist Schluß mit Vortrieb. Die um 20 Prozent direktere Lenkung soll das Handling spürbar verbessern, das modifizierte Fahrwerk seinen Teil dazu beitragen: Durch kürzere Federn befindet sich die Karosserie fünf Millimeter näher am Asphalt, außerdem wurden die Dämpfer neu abgestimmt. Der Vanquish S steht auf 19 Zoll großen Alufelgen mit 255er Bereifung vorne und 285er Walzen hinten. Auch die Bremsanlage ist der Leistung würdig: An größeren und dickeren Bremsscheiben warten nun Sechskolben-Bremssättel auf ihren Einsatz. Nicht nur für die Optik wurde der Über-Aston mit handgearbeiteten Aluminium-Teilen bestückt. Eine Spoilerlippe am vorderen Stoßfänger sorgt für höheren Anpressdruck, die neugestaltete Heckpartie erzeugt bei hohen Geschwindigkeiten mehr Abtrieb. Das kommt der Aerodynamik zugute: Der gedopte Sportler erreicht nun einen cW-Wert von 0,32 (gegenüber 0,33 beim Serienmodell). Innen setzt Aston Martin auf mehr Komfort: Ausgestattet mit Bordcomputer, CD-Wechsler, Klimaanlage, Reifendruckwarner, Regensensor und elektrisch verstellbaren Sportsitzen (mit integrierter Heizung) läßt der Supersportler sicher keine Wünsche offen. Aston Martin Rapide Britischer Geniestreich Der nächste Coup des Dr. Bez: In Detroit präsentiert Aston Martin das viertürige Coupé Rapide – und klaut damit nicht nur Porsche die Schau. Stilecht: V12, 480 PS, 250.000 Euro "Größte Aufmerksamkeit auf den Details" 09.01.2006 - Dr. Ulrich Bez ist ein bescheiden und höflich auftretender Mann. Einer, dem jegliche Form der Überheblichkeit fremd scheint. Und wohl erst recht keiner, der sich im stillen Kämmerlein vor Schadenfreude abrollt. Anderen würde all das an seiner Stelle schwerfallen: Auf der NAIAS 2006 zauberte der Schwabe die Versuchung auf vier Rädern aus dem Hut. Mindestens 250.000 Euro teurer, 480 PS stark, mit zwölf Zylindern gesegnet – und mit vier statt der Aston-üblichen zwei Türen. Ein viertüriges Sportcoupé, wie es begehrenswerter kaum sein kann – und womit eigentlich Porsche die Welt beeindrucken wollte. In ein, zwei Jahren. Der erfolgsverwöhnte Techniker Bez fährt damit seinem Ex-Arbeitgeber Porsche erneut in die Parade: Mit dem V8 Vantage hat er einen echten 911-Konkurrenten auf die Räder gestellt. Mit dem Rapide – oder wie auch immer er später heißen mag – tritt er keck gegen den geplanten Panamera an, von dem es bislang nicht viel mehr als eine Skizze gibt. Fehlt nur noch ein SUV ... Für alle die sich für Aston Martin Interessieren.
×