• Einträge
    8
  • Kommentare
    5
  • Aufrufe
    691

Wenn viele Pferde schlafen...

vespasian

386 Aufrufe

...muß man sie aufwecken, keine Frage.

Was mich jedoch erwartete, als ich den Stall öffnete und nachzählte, das konnte ich dann doch nicht erahnen.

Mühsam kommen die im Dienst befindlichen Pferde bei der ersten "Ausfahrt" seit der Übernahme des Autos auf Touren, widerwillig nehmen sie den "Vorwärts"-Befehl entgegen, lassen sich lange Zeit, bevor sie ein Bein vors andere setzen. Weniger prosaisch ausgedrückt: äußerst schlechte Gasannahme, widerwilliges Hochdrehen.

Zunächst jedoch führt mich der Weg zum Reifenwechsel.

Adio Pirelli P4000! Benvenuto Sprint Classic!

blogentry-86584-14435861010394_thumb.jpg

Sie sahen noch perfekt aus, besonders mit gaaanz viel Reifenglanzspray noch von der Übergabe her. Aber die Dinger waren "felsbrockenhart".

Nach dem Austausch der steinalten (DOT sagt: Produktion in KW 14 / 1998...) und felsbrockenharten Pirelli P4000 Supertouring gegen Vredestein Sprint Classic mit wunderbarer "vintage"-Optik heute morgen ging es mit bereits wesentlich verbessertem Abroll- und Fahrkomfort zunächst zu einer Stippvisite zum Sattler.

blogentry-86584-1443586101134_thumb.jpg

Natürlich staubige Lauffläche und ohne (s.o.) Reifenwunderglanzundganzdoll-Spray, aber mit schön klassischem Profi und klassischen Schriftzügen auf der Reifenwand.

Beim Sattler wurden die zahlreichen Schönheitsfehler aufgenommen und pekuniär bewertet: von den Falten und Lederschrumpfungen im Armaturenbrett- und Hutablage-Bereich über die Wiederherstellung der Kofferraumteppiche inkl. Neuaufbringung der zerbröselten Schaumstoffunterlage bis zu Lederabschabungen und mehr. Ziel ist hier keineswegs ein "Neuwagenzustand", aber doch ein Zustand äußerst gepflegter Patina.

Mittlerweile bei schönstem Sonnenschein führte der Weg nun in den Münchner Norden, um den 400 auf den Leistungsprüfstand zu stellen. Wie schon gesagt, war mein Ziel hier nur die Herstellung eines dokumentierten Status quo, um später, nach Wartungsarbeiten etc, eine Referenzgröße für die neue Messung zu haben.

Tja. Und nun zu den schlechten Nachrichten.

Das Leistungsdiagramm sieht zum Fürchten aus: massive Zündaussetzer ab ca. 4.000 Umdrehungen, verbunden mit drastischem Leistungsabsturz in höheren Drehzahlbereichen. Dies schlug sich in einer maximalen Leistung von ...

228 anstatt 340 PS

nieder. Naja - immerhin mehr als jeder Dacia! :-))!X-):cry:

Hier das Diagramm:

blogentry-86584-14435861012664_thumb.jpg

Ursachenforschung wird kommende Woche betrieben: Zündsystem, Vergaser etc. - das läßt sich in den Griff bekommen. Und das alleine wäre alles nicht so arg.

Was mich dann doch mehr beunruhigt, war der Zustand des Bodens nach dem Test: eine wirklich riesige Öllache. Da hatten einige der nicht zum Appell erschienenen Pferde wohl Angst bekommen und haben sich eingenäßt. :-o

Ölverlust muß natürlich auf den Grund gegangen werden. Auch wenn die Pferde aus Maranello nicht für ihre Stubenreinheit bekannt sind - so ohne Hemmung auf den Boden zu ... naja, Ihr wißt was ich meine.

Ich bin gespannt - da kann nun alles drin sein. Von ein paar Stunden Arbeit für ein bisserl Einstellarbeit und Dichtungstausch bis hin zu wahrlich unschönen Erkenntnissen...

Kommentare? Bitte im Thread posten!

...und hier geht es direkt zurück zum Diskussionsthread "Ferrari 400GT: schrauben und verschönern"...




0 Kommentare


Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden