Blog S.Schnuse

  • Einträge
    5
  • Kommentare
    8
  • Aufrufe
    758

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

S.Schnuse

Abenteuer TÜV mit dem BMW 323i

Ja, er hat schon ein paar Jährchen und Kilometer auf dem Buckel... Bilanzierend lässt sich sagen, dass der Einsatz als reines Winterauto deutliche Spuren hinterlässt.

Freitag vor 2 Wochen war ich beim TÜV - und bin sang- und klanglos durchgefallen. Nun habe ich alle Mängel behoben, und wen es interessiert, hier gibt es eine kleine Bilanz. Könnte ich nicht selber schrauben, wäre das wohl ein wirtschaftlicher Totalschaden gewesen. :(

Im Vorfeld schon behoben:

- gebrauchtes Lenkgetriebe (Top Zustand): 100 €

- gebrauchte Nebelscheinwerfer, natürlich wieder gelb und original BMW: 60€

- Lenkmanschetten: 20 €

- Selbstbeteiligung neue Windschutzscheibe (Pilkington, orig. BMW): 75 €

- Handbremsbacken (ATE): 20 €

- Federn für Handbremse sowie Kleinteile: 30 €

- neuer Motorhaubenfanghaken (der alte sah aus wie vom Wrack der Titanic geborgen): 15 €

- Hydraulikleitungen Lenkgetriebe (Meterware, 18mm Ölschlauch, Rohrschellen): 25 €

Und nun nach dem vernichtenden TÜV Urteil:

- Bremse (M3) hinten zu stark korrodiert: Ersatz durch Zimmermann Coat Z Scheiben + Remse Beläge (ja, ich weiß... aber es musste schnell gehen): 115 €

- Kühler undicht: neuer Ausgleichbehälter: 35 € (hat aber nicht geholfen)

- niegelnagelneuer Kühler (original BMW, aber ebay): 100 €

- Kühlflüssigkeit: 20 €

- Bremsleitungen stark korrodiert: Neue Teile von BMW: 100 €

- Dose Sprühwachs: 15 €

- ATE Bremsflüssigkeit: 20 €

Macht in Summe 730 € nur Material.

Grad das Thema Bremsleitungen war übel. Um die zu wechseln musste ich den Tank ausbauen, das war eine Qual. Nachdem ich die alten Leitungen draußen hatte, fiel mir auf, wie gut die eigentlich noch waren. Ich hab die noch im Kofferraum zu liegen, um das dem TÜVer mal zu zeigen. Am liebsten würde ich ihm die Leitungen..., naja, lassen wir das. Vorne habe ich die Leitungen drin gelassen, nur ein wenig abgeschliffen und mit Sprühwachs versiegelt. Keine Lust die auch noch zu tauschen, zumal die völlig ok sind.

Ich will nicht wissen was das gekostet hätte, wenn ich das Auto in die Werkstatt gegeben und gesagt hätte: Hier ist der TÜV Bericht, jetzt macht mal...

Am Montag werden der 323i und ich mal wieder vorstellig. Schaun mer mal...

S.Schnuse

Workshop - Porsche 964/993 Kupplungshydraulik

Wenn mein 964 nach längerer Fahrt im Stadtverkehr unterwegs war, fiel das Kupplungspedal ein paar cm nach hinten. Das kann verschiedene Ursachen haben, z.B. Luft in der Leitung, alte Bremsflüssigkeit oder kaputte Nehmer/Geberzylinder. Da ich kein Freund halber Sachen bin, und keine Lust auf mühselige Fehlersuche habe, wurde einfach alles ausgetauscht.

1135225297_LmTrn-XL.jpg

Bei der Wahl der Ersatzteile wurde beim Geberzylinder auf bewährte Porsche Qualität zurückgegriffen. Da das Ersatzteil für den 964 nicht mehr lieferbar ist, gibt es nur noch den Geberzylinder aus dem 993 (993 423 171 00), der aber mit dem 964 Teil identisch ist. Beim Nehmerzylinder wollte ich mal etwas Neues ausprobieren, und zwar den roten MPL Zylinder. Die Firma MPL Tuningparts Ltd. fertigt eigentlich Motorrad Tuningteile für Ducati und Aprilia, aber in einer Kleinserie gab es diesen Tuning Nehmerzylinder, der aufgrund seiner geänderten Kolbengröße und der Teflonbeschichtung 30% geringere Pedalkräfte verspricht. Also schaun mer mal.

1074971778_HQi9f-XL.jpg

Der Blick auf die Pedalerie verrät schonmal eine kaputte Sicke am alten Geberzylinder. Die Sicke war innen leicht ölig, und ich nehme mal an dass der Kunststoff von der Bremsflüssigkeit angegriffen wurde. Es war also kein Fehler einen neuen Geberzylinder zu kaufen. Kostenpunkt: 100 € inkl. MwSt. im Porsche Zentrum.

Der Austausch war an und für sich kein großes Problem, nur ist dabei einiges an Bremsflüssigkeit ausgelaufen. Anschließend habe ich eine ganze Dose Bremsenreiniger und eine Rolle ZEWA gebraucht, um das wieder alles sauber zu machen. :oops:

1135230142_GccSc-XL.jpg

Der Ausbau des Nehmerzylinders war keine Freude. Ich hatte es erst von unten versucht - keine Chance. Letzendlich konnte ich mir einen Weg durch das hintere, linke Radhaus bahnen. Wie man hier sieht, sah der Nehmerzylinder nicht mehr ganz frisch aus.

1135230508_iG3YU-XL.jpg

Selbst im Innenleben war ein haufen Dreck. Ich frage mich, wo sowas in einem geschlossenen System herkommen kann?

1135225880_CFAJA-XL.jpg

Da der rote MPL Zylinder ohne Innenleben geliefert wird, muss man den alten Nehmerzylinder sorgsam kannibalisieren. Bei der Gummisicke hatte ich penibelst darauf geachtet, diese nicht zu beschädigen. Es wäre äußerst ärgerlich, wenn man wegen eines Stück Gummis einen ganzen neuen Nehmerzylinder kaufen müsste. Aber es hat gehalten.

1135226361_xGTtr-XL.jpg

Das gereinigte Innenleben des Altteils wird im MPL Zylinder montiert.

1135226888_TzbjS-XL.jpg

Die Sicke drauf.

1135227847_W3c8E-XL.jpg

... und fertig ist das Teil zum Einbau.

1135230943_KznNa-XL.jpg

Die Arbeitsstätte, übrigens bei -7°C Außentemperatur.

1135231674_z8NLU-XL.jpg

Die Entlüftung ging übrigens sehr komfortabel mit dem HAZET 4969-1/3 Bremsenentlüftungsgerät. Kostenpunkt hier: 65 €. Allein die Arbeitserleichterung ist das wert. Man braucht aber noch einen Druckluftanschluss dazu, aber der ist bei mir vorhanden.

1135232149_MGvHF-XL.jpg

Der Einbau erfolgte blind mit dem linken Arm in den Tiefen des 964, weil man sich bei den beengten Verhältnissen entscheiden muss: Entweder Gucken, oder Schrauben.

Dummerweise kann ich jetzt nicht mal einen Praxisbericht liefern, da der 964 momentan im Winterschlaf ist. Erste subjektive Eindrücke beim Kuppeln im Stand sprechen aber dafür, dass der Pedaldruck ungefähr dem meines BMW 323i entspricht, also spürbar leichter geht als vorher.

Genaueres erfolgt bei Bedarf im April.

S.Schnuse

how to buy a 911...

... oder der Anfang einer (hoffentlich) wunderbaren Freundschaft.

Jeder Mensch, der eine Leidenschaft für schöne Autos hat und sich für Sportwagen interessiert, denkt früher oder später mal über den 911 nach. Dabei ist der 911 in wundersamer Weise ein Auto, welches nicht unbedingt mit jedem Modellwechsel an Attraktivität gewinnt, wobei das natürlich stark von den individuellen Ansprüchen abhängig ist. Mein Herz schlug schon lange für den 964, denn eigentlich mag ich ein problemloses Auto zum Fahren, aber dennoch einen Klassiker. Das G-Modell oder die alten 911er sind mir technisch zu antik, der 993 sieht schon nicht mehr wie der klassische 911er aus. Kurzum, der 964 ist meine erste Wahl.

Ca. zwei Monate lang habe ich jeden Tag die Autobörsen durchforstet, und musste dabei feststellen, dass bezahlbare und brauchbare 964er (mein Limit waren 20.000 €) innerhalb von 24h verkauft waren und ich immer zu spät kam. Vor 3 Wochen dann gab es wieder eine neue Anzeige, lückenlos Scheckheft, Handschalter, kein Schiebedach - mein Lastenheft war erfüllt. Ein Anruf, die Zusage am nächsten Tag vorbei zu kommen und so nahmen die Dinge ihren Lauf. Der 11er stand südlich von München, und unser LittlePorker-Fan hat sich auch noch bereit erklärt, mir beim Kauf beratend zur Seite zu stehen.

Also wurde am nächsten Tag um 14 Uhr ausgestempelt, die Garage auf gemacht, sich in den M3 gesetzt....... --> und nun kommt es. Wer behauptet ein Auto habe keine Seele, der sei an dieser Stelle eines besseren belehrt! Der M3, welcher mich 4 Jahre lang ohne Probleme von A nach B brachte, sprang nicht an. Kann das Zufall sein? Ich sage nein, er wusste genau dass er bald seinen Stammplatz in meiner Garage mit einem Zuffenhausener teilen muss, ich glaube das nimmt er mir auch jetzt noch übel. Mein Nachbar hat dann versucht mir Starthilfe zu geben, das half nichts, aber nach mehrfachen Anschieben sprang er doch sehr widerwillig an. Um mich ein bißchen mit ihm zu versöhnen, habe ich ihm noch bei Stahlgruber eine neue Batterie spendiert.

Nachdem der LittlePorker-Fan unterwegs eingesammelt wurde, standen wir überpünktlich beim Verkäufer auf der Matte. Das Garagentor öffnete sich gaaaanz langsam, und da stand er dann: der amazonasgrüne 964, bereit zur Probefahrt. Im Übrigen bin ich noch nie einen 911er gefahren, deswegen war die Probefahrt eine Premiere in doppelter Hinsicht. Der erste Eindruck? Komisch! Fährt sich irgendwie nicht wie ein normales Auto, aber wahrscheinlich soll das so sein. Aber LittlePorker-Fan bestätigte, dass das Auto gut fährt. Die Historie war nachvollziehbar, das Scheckheft lückenlos, also was soll man da lange rummachen - der Wagen wurde angezahlt, der Kaufvertrag unterschrieben, und dann hieß es noch eine Woche warten.

Letzten Freitag hab ich dann um 07.30 Uhr auf der Meldestelle 5-Tageskennzeichen gekauft, deren Zahlenfolge übrigens exakt den letzten 5 Ziffern meiner Telefonnummer entspricht. Ist zwar Zufall, ich deute es aber trotzdem als Zeichen. :wink:

Nach der Arbeit, die leider notwendig ist um solche Auto zu finanzieren, ging es dann mit dem Zug nach München. Freitag nachmittag, die ganze Welt ist unterwegs, der Zug war brechend voll, mitten drin ein Mann mit einem Haufen Bargeld und ein paar Kennzeichen. :(

To make a long story short, nachdem der Verkäufer das Geld in den Händen hielt und wir die Kennzeichen ans Auto montierten, ging es ab auf die A9 nach Berlin, wo ich grad eine Woche Urlaub mache und den 11er in den Winterschlaf verfrachten werde. Trotz seinen stolzen 277.000 km lief er problemlos (auch mal 260) und hat mir die letzten 5 Tage richtig Spass gemacht.

Er hat zwar seine Wehwechen, so ist der Kupplungsnehmerzylinder undicht und das Heizgebläse rattert, aber da ist zweitnaher Ersatz bereit. Übrigens ist so ein Kupplungsnehmerzylinder im Porsche Zentrum billiger als bei ebay.

Hier nun noch ein paar Bilder:

1070157556_JkhNn-L.jpg

1070142553_YvL3f-L.jpg

1070143652_S9WLx-L.jpg

1074738344_xHdBE-L.jpg

In diesem Haus in Berlin habe ich 1992 gewohnt, als dieser 911er das Licht der Welt erblickte.

1074737110_aJqVy-L.jpg

Nun im Winterschlaf

S.Schnuse

Unterwegs im M3 CSL

Heute waren mein Kumpel und ich im M3 CSL in Berlin unterwegs. Dank serienmäßiger Carbon Airbox ist das Ding schon eine ziemliche Krawalltüte, beim Fahren ist ständig ein dumpfer Brummton präsent. Trotzdem, geile Kiste. O:-)

Hier ein paar Fotos:

1002465809_GA39Q-L.jpg

1002467997_XNXKr-L.jpg

1002461439_PG8QJ-L.jpg

1002452596_uHfve-L.jpg

1002454025_W4Lp3-L.jpg

1002456360_GL6cM-L.jpg

S.Schnuse

Flexrohr am BMW M3 Krümmer, besser als neu.

Auch das beste Auto hat so seine Schwachstellen, beim E36 M3 ist eine davon definitiv das Flexrohr am Krümmer.

948083810_tzjHb-L.jpg

Irgendwann reißen die Lamellen und eine neue Krümmerhälfte kostet über 500 €.

948083321_mu8bk-L.jpg

Eine billige Abhilfe schafft man mit einem Universal-Flexrohr aus dem Zubehör, welches ca. 30 € kostet.

948084802_T9NXq-L.jpg

Nun wird einfach der alte Krümmer zersägt und die kümmerlichen Reste vom alten Flexrohr werden weggeschliffen.

948085881_PTgvw-L.jpg

Wichtig ist, dass man vorher ordentlich die Position der Krümmerhälften markiert, damit es nachher auch wieder passt.

948086798_KPgN6-L.jpg

Selbst von innen ist der Krümmer schön. :wink:

948088162_poAS7-L.jpg

Ich habe leider nur ein Elektroschweißgerät. Also ab zur nächsten Stahlbaubude, dem Schweisser 10 € in die Hand gedrückt, und eine ordentliche Naht mit Schutzgas ziehen lassen.

948090215_3Eww6-L.jpg

So sollte das Resultat dann aussehen.

948091196_gKBGC-L.jpg

Besser (haltbarer) als das Original.

948091690_TyQ2m-L.jpg

Hier wieder an der richtigen Stelle.

Resultat: 2-3 Stunden Arbeit, 40 € Kosten, 500 € + Einbau gespart, und das unbezahlbare Gefühl was geschafft zu haben.