Jump to content

Blogs

Unsere Benutzerblogs

  1. Suche BMW Z1 Blinker Gläser

    • 1
      Eintrag
    • 0
      Kommentare
    • 223
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Suche Blinkergläser vom BMW Z1 wer so was noch rumliegen hat bitte PN an mich...

  2. Blog martin588

    • 1
      Eintrag
    • 0
      Kommentare
    • 636
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    martin588
    Letzter Beitrag
    Hallo,

    nachdem meine Freundin ein Baby hat ist meine Frage. Verträgt sich Kindersitz und CL 63 AMG? Oder muss ich mich davon trennen?
  3. Blog AlexP

    • 1
      Eintrag
    • 2
      Kommentare
    • 571
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Hallo,

    plane für Frühling/ Sommer die Vollfolierung meines Sportlers!

    Favorisieren würde ich allerdings eine matte Autolackfolie.

    Aus Erfahrung im Bekanntenkreis macht eine Steinschlagschutzfolie für die Frontpartie sinn, da trotz guter Autolackfolienqualität der ein oder andere Steinschlag auf der Motorhaube mit der Zeit den Originallack des Fahrzeuges durchblitzen lassen könnte.

    Die Schutzfolie soll dabei natürlich nur ihre Schutzfunktion erfüllen, aber unsichtbar auf der Farbfolie sein. Leider habe ich bislang ausschliesslich Steinschlagschutzfolien in klar-glänzend angeboten bekommen ... die mag ja bei einer Vollfolierung in Glanzfarbe unsichtbar für den Betrachter sein ... ist aber auf matter Lackfolie (für meinen Geschmack) ein no go!!!

    Daher nun zu meiner Frage:

    Kennt jemand von euch eine Hersteller von matter Steinschlagschutzfolie und kann mir entsprechende Bezugsquellen nennen?

    Und gibt es Erfahrungsberichte, dass - sofern es diese Folie denn gibt - diese auf einer matten Autolackfolie tatsächlich unsichtbar bleibt?

    Vorab danke für eure Hilfe!!!

  4. Blog 911cg

    • 1
      Eintrag
    • 0
      Kommentare
    • 592
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Hallo,

    plane einen 924 turbo zu kaufen.

    Wie ist die Ersatzteil-Lage?

    Eigentlich technisch unkompliziert (Audi und VW-Technik) sind nur der Turbo und die Karo-Sitze ein Problem ODER?

    Was sind die 5 wichtigsten Dinge, auf die ich beim Kauf achten muss? Bitte nur reine 924 turbo Tips. Normale Kauf-Tipps kenne ich schon 8-)

    Danke

  5. Blog madek1974

    • 1
      Eintrag
    • 0
      Kommentare
    • 726
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Wer kann helfen..niemand weis bisher genauen Rat, ausser zur Getriebeueberholung fuer 3000Euro, was ich aber fuer nen Quatsch halte. Symptome: An meinem Bmw X5 4,4l Bj. 11/2001 mit angeblich Gm 5Gang Automatikgetriebe gibt es folgende Schaltprobleme: Automatik findet nur 2.Gang nicht mehr und ruckelt im 5.Gang ganz leicht ab 100km/h. Die Tipptronic funktioniert gut, braucht aber etwa 2sek. Nur fuer den 2.Gang. Wenn ich den Getriebefehlerspeicher Lieschen lasse, lauert er rund 20km wie ein neuer ohne Probleme, hat aber dann plietzlich wieder diese Macken. Viele Werkstaetten, auch Getriebespeziealisten hatten verschiedene Theorien. Mir persoehnlich waere es am liebsten, wenn mir irgendjemand diesen Fehlerspeicher raus programmieren wuerde ;-)

    Danke fuer nen Tip, was genau defekt sein koennte

  6. Blog Chris911

    • 1
      Eintrag
    • 3
      Kommentare
    • 652
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Manchmal braucht man einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl...

    Als ich vor etwa drei Jahren kurz davor war einen Cayman S im PZ zu kaufen, hatte ich kurz die Möglichkeit einen GT3 MK2 probe zu fahren. Ab da war es um mich geschehen. Irgendwie muß ich an ein solches Fahrzeug kommen. Der Cayman war damals schnell vergessen.

    Dann fand ich zufällig im Seotember 2011 einen speedgelben Cayman S mit jeder Menge Techart Goodies, Sport-Chrono und und und. Ein Traumcayman. So kam es, dass ich mir doch einen Cayman zulegte und viel Spaß hatte, auch wenn der lange Winter dazwischen war.

    Mitte April 2012 brach ich mir dann bei einem Motorradunfall (ich fahre seit 12 Jahren Motorradrennen) das Schlüsselbein und zwei Rippen. Die Folge war eine OP, Schmerzen und Ärger. Dann noch eine äußerst unerfreuliche Nachricht über den Gesundheitszustand eines geliebten Menschen... Dies bewog mich den Cayman (genannt Tweety) zu inserieren. Wie zu erwarten war, war er schnell weg. Sogar innerhalb einer Stunde. So stand ich also an einem Donnerstag ohne Porsche da. Fernziel war es einen 997 GT3 anzuschaffen.

    Wie es der Zufall so will, wurde bei Mobile einer inseriert, der mich auf Anhieb ansprach. Den verkäufer angerufen, eine Bahnverbindung gebucht, und los gings. Dies war am Freitag :-)

    Nach 12 Stunden Zugodysse kam ich morgens an und war Mittags stolzer Besitzer eines GT3 MK2. Mein Traumwagen. Die über 700km Heimfahrt waren ein Genuss....

  7. ...muß man sie aufwecken, keine Frage.

    Was mich jedoch erwartete, als ich den Stall öffnete und nachzählte, das konnte ich dann doch nicht erahnen.

    Mühsam kommen die im Dienst befindlichen Pferde bei der ersten "Ausfahrt" seit der Übernahme des Autos auf Touren, widerwillig nehmen sie den "Vorwärts"-Befehl entgegen, lassen sich lange Zeit, bevor sie ein Bein vors andere setzen. Weniger prosaisch ausgedrückt: äußerst schlechte Gasannahme, widerwilliges Hochdrehen.

    Zunächst jedoch führt mich der Weg zum Reifenwechsel.

    Adio Pirelli P4000! Benvenuto Sprint Classic!

    blogentry-86584-14435861010394_thumb.jpg

    Sie sahen noch perfekt aus, besonders mit gaaanz viel Reifenglanzspray noch von der Übergabe her. Aber die Dinger waren "felsbrockenhart".

    Nach dem Austausch der steinalten (DOT sagt: Produktion in KW 14 / 1998...) und felsbrockenharten Pirelli P4000 Supertouring gegen Vredestein Sprint Classic mit wunderbarer "vintage"-Optik heute morgen ging es mit bereits wesentlich verbessertem Abroll- und Fahrkomfort zunächst zu einer Stippvisite zum Sattler.

    blogentry-86584-1443586101134_thumb.jpg

    Natürlich staubige Lauffläche und ohne (s.o.) Reifenwunderglanzundganzdoll-Spray, aber mit schön klassischem Profi und klassischen Schriftzügen auf der Reifenwand.

    Beim Sattler wurden die zahlreichen Schönheitsfehler aufgenommen und pekuniär bewertet: von den Falten und Lederschrumpfungen im Armaturenbrett- und Hutablage-Bereich über die Wiederherstellung der Kofferraumteppiche inkl. Neuaufbringung der zerbröselten Schaumstoffunterlage bis zu Lederabschabungen und mehr. Ziel ist hier keineswegs ein "Neuwagenzustand", aber doch ein Zustand äußerst gepflegter Patina.

    Mittlerweile bei schönstem Sonnenschein führte der Weg nun in den Münchner Norden, um den 400 auf den Leistungsprüfstand zu stellen. Wie schon gesagt, war mein Ziel hier nur die Herstellung eines dokumentierten Status quo, um später, nach Wartungsarbeiten etc, eine Referenzgröße für die neue Messung zu haben.

    Tja. Und nun zu den schlechten Nachrichten.

    Das Leistungsdiagramm sieht zum Fürchten aus: massive Zündaussetzer ab ca. 4.000 Umdrehungen, verbunden mit drastischem Leistungsabsturz in höheren Drehzahlbereichen. Dies schlug sich in einer maximalen Leistung von ...

    228 anstatt 340 PS

    nieder. Naja - immerhin mehr als jeder Dacia! :-))!X-):cry:

    Hier das Diagramm:

    blogentry-86584-14435861012664_thumb.jpg

    Ursachenforschung wird kommende Woche betrieben: Zündsystem, Vergaser etc. - das läßt sich in den Griff bekommen. Und das alleine wäre alles nicht so arg.

    Was mich dann doch mehr beunruhigt, war der Zustand des Bodens nach dem Test: eine wirklich riesige Öllache. Da hatten einige der nicht zum Appell erschienenen Pferde wohl Angst bekommen und haben sich eingenäßt. :-o

    Ölverlust muß natürlich auf den Grund gegangen werden. Auch wenn die Pferde aus Maranello nicht für ihre Stubenreinheit bekannt sind - so ohne Hemmung auf den Boden zu ... naja, Ihr wißt was ich meine.

    Ich bin gespannt - da kann nun alles drin sein. Von ein paar Stunden Arbeit für ein bisserl Einstellarbeit und Dichtungstausch bis hin zu wahrlich unschönen Erkenntnissen...

    Kommentare? Bitte im Thread posten!

    ...und hier geht es direkt zurück zum Diskussionsthread "Ferrari 400GT: schrauben und verschönern"...

  8. Blog merlin007

    • 1
      Eintrag
    • 2
      Kommentare
    • 619
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Hallo zusammen,

    hat jemand von Euch Erfahrung mit o.g. Themen und kennt eine gute und preiswerte Werkstatt im Raum Mannheim/ Heidelberg, die so etwas zuverlässig beheben bzw. erledigen kann....??:cry:

  9. Blog automw

    • 2
      Einträge
    • 0
      Kommentare
    • 628
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Heute will der enlische Autohersteller Lotus einen neuen Sportwagen vorstellen. Den Lotus Evora GTE Road Car Concept. Ab Donnerstag zweigt Lotus das Auto dann auf der Pebble Beach Show in Amerika. Das Auto soll laut Angaben um die 420 Ps haben. Damit will Lotus auch einen neuen Le-Mans Teilnehmer herausbringen. Der Lotus hat echte Rennwagen Details wie zum Beispiel die superleichten Felgen und die Rennschaltung. Die Briten Sud stolz einen solchen Wagen auf die Beine gestellt zu haben.

  10. Zusammenfassung der Schlussphase 10-16 Uhr:

    Es hat wohl nicht sollen sein - der Hybrid (#9) kollidiert

    mit einem Clio (#164) im Schwedenkreuz und rollt erstmal aus.

    Nach Reparatur in der Box wird abermals eine Jagd geblasen -

    eine Test-Jagd in den Top 30.

    Auch in der bisherigen Top 10 gibt es in den Vormittag hinein

    einen Ausfall mit technischem Defekt am Z4 (#4).

    Der P4/5 kaempft mit der Getriebesteuerung und ist oefters

    mal an der Box.

    Schrick/Smudo sind auch durch nichts aus der "Ruhe" zu bringen.

    Mit 116 Runden Rueckstand wird noch ein Versuch gestartet =)

    Anders Buchardt (#77)ist nach dem schweren Einschlag im Schwalbenschwanz

    inzwischen wieder bei seinem Team und soweit wohlauf!

    Der Abstand in der Top 10 wird immer enger und es wird ein spannendes

    Finish geben.

    Trotzdem wird von den meisten jetzt erstmal so gefahren, dass man

    die Zeit abgeknabbert bekommt, bevor sich dann evtl noch der eine

    oder andere zu einer Schlussattacke hinreissen laesst.

    Und so ganz nebenbei stelle ich fest, dass der nette, aelter

    Herr hier neben mir *alle* 24h-Rennen auf der Nordschleife

    gefahren hat, die es bisher gab (seit 1970).

    Vielleicht faerbt's ja noch ein bischen ab, wenn ich nochmal

    den Nomex-Strampler von ihm anfasse O:-):D

    Die letzte Stunde bricht an und das grosse Sterben der Fahrzeuge

    setzt ein. Die Hoechststrafe fuer jedes Team.

    Das Drama macht auch vor Top-Platzierten nicht halt. Die bisherige

    P3 von Heico Motorsport (SLS #32) wird in die Box geschoben.

    Einmal Antriebswelle wechseln und auf P7 weiter zu fahren...

    Mit Regenchaos am Start - neuer Rundenrekord: 157.

    Die letzte Runde laeuft und noch nicht viel ist sicher :)

    Herzlichen Glueckwunsch an Manthey-Racing, die einen "Dicken" 2011 zum Sieg geschickt haben!

    Ich habe jetzt 30h "intus" und mache mal Feierabend O:-):-))!

  11. Blog FirstCommander

    • 2
      Einträge
    • 1
      Kommentar
    • 602
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    FirstCommander
    Letzter Beitrag

    Servus,

    unser diesjähriger Vatertagsausflug fiel ins Wasser :( ,

    aberrrr unerschrocken wie wir waren zogen wir ihn dann doch durch :-))!

    Ca. 300 km Wegstecke durch das verregnete Oberbayern und das angrenzende Österreich lagen da noch vor uns:

     

    Hier ein seltener Anblick,

    Ein Rudel Roter mitten im Wald: :D:D

     

    Beschlagnahme des Parkplatzes zwecks Kaffeepauserl

     

    Zu Abend speisten wir dann beim Gocklwirt Stephanskirchen/Rosenheim

    http://www.gocklwirt.de/doc/historie.html

     

    Das Ambiente dort ist unvergleichlich

    Reservierung empfohlen !!

    Die nächste Ausfahrt geht nach Samnaun,aber dazu später mehr :D

    L.G.

    Albert & Christine

  12. Ja, er hat schon ein paar Jährchen und Kilometer auf dem Buckel... Bilanzierend lässt sich sagen, dass der Einsatz als reines Winterauto deutliche Spuren hinterlässt.

    Freitag vor 2 Wochen war ich beim TÜV - und bin sang- und klanglos durchgefallen. Nun habe ich alle Mängel behoben, und wen es interessiert, hier gibt es eine kleine Bilanz. Könnte ich nicht selber schrauben, wäre das wohl ein wirtschaftlicher Totalschaden gewesen. :(

    Im Vorfeld schon behoben:

    - gebrauchtes Lenkgetriebe (Top Zustand): 100 €

    - gebrauchte Nebelscheinwerfer, natürlich wieder gelb und original BMW: 60€

    - Lenkmanschetten: 20 €

    - Selbstbeteiligung neue Windschutzscheibe (Pilkington, orig. BMW): 75 €

    - Handbremsbacken (ATE): 20 €

    - Federn für Handbremse sowie Kleinteile: 30 €

    - neuer Motorhaubenfanghaken (der alte sah aus wie vom Wrack der Titanic geborgen): 15 €

    - Hydraulikleitungen Lenkgetriebe (Meterware, 18mm Ölschlauch, Rohrschellen): 25 €

    Und nun nach dem vernichtenden TÜV Urteil:

    - Bremse (M3) hinten zu stark korrodiert: Ersatz durch Zimmermann Coat Z Scheiben + Remse Beläge (ja, ich weiß... aber es musste schnell gehen): 115 €

    - Kühler undicht: neuer Ausgleichbehälter: 35 € (hat aber nicht geholfen)

    - niegelnagelneuer Kühler (original BMW, aber ebay): 100 €

    - Kühlflüssigkeit: 20 €

    - Bremsleitungen stark korrodiert: Neue Teile von BMW: 100 €

    - Dose Sprühwachs: 15 €

    - ATE Bremsflüssigkeit: 20 €

    Macht in Summe 730 € nur Material.

    Grad das Thema Bremsleitungen war übel. Um die zu wechseln musste ich den Tank ausbauen, das war eine Qual. Nachdem ich die alten Leitungen draußen hatte, fiel mir auf, wie gut die eigentlich noch waren. Ich hab die noch im Kofferraum zu liegen, um das dem TÜVer mal zu zeigen. Am liebsten würde ich ihm die Leitungen..., naja, lassen wir das. Vorne habe ich die Leitungen drin gelassen, nur ein wenig abgeschliffen und mit Sprühwachs versiegelt. Keine Lust die auch noch zu tauschen, zumal die völlig ok sind.

    Ich will nicht wissen was das gekostet hätte, wenn ich das Auto in die Werkstatt gegeben und gesagt hätte: Hier ist der TÜV Bericht, jetzt macht mal...

    Am Montag werden der 323i und ich mal wieder vorstellig. Schaun mer mal...

  13. Blog Flix

    • 1
      Eintrag
    • 5
      Kommentare
    • 597
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Bereits letztes Jahr feierte das traditionsreichste Modell der Mercedes-Benz Produktpalette seinen 30sten Geburtstag. Im Vergleich zu seinen Brüdern und Schwestern hat der G seine grundlegende Karosserieform allerdings bis auf zwei, drei kleine Schönheitsretuschen vollständig beibehalten. Mit dieser jahrelangen Verlängerung der Bauzeit hat Mercedes ein Modell in der Baureihe, welches die Bezeichnung „Retro“ wirklich redlich verdient hat. Gepaart mit aktueller Technik und bestückt mit Aggregaten aus der aktuellen Motorenpalette versprüht der G einen unwiderstehlichen Charme eines reinrassigen Geländewagens der alten Schule. 1972 mit 72 Turbodiesel PS gestartet, beginnt heute das Einstiegsmodell beim 350 CDI, mit dem bereits aus anderen Modellen bekannten V6 Diesel und 224 PS. Basispreis 76.700 €.

    G%20350%20CDI%2012%201024.jpgG%20350%20CDI%2001%201024.jpg

    Doch nun genug müder Fakten. Wie fühlt er sich denn an, der moderne Automobil-Opa?

    Schon beim ersten Druck auf den Öffner der Funkfernbedienung tönt mir das mechanische und sehr laute Klicken der Verriegelung in den Ohren. In meiner Vorstellung erscheint das Bild eines gigantischen Türriegels , der soeben beiseitegeschoben wurde.

    Beim Öffnen der Tür erinnere ich mich an das öffnen einer LKW-Tür, das typische Schließgeräusch bestätigt dies absolut. Auch ohne das Fahrzeug zu sehen weiß man jetztschon: hier handelt es sich keinesfalls um einen ganz normalen SUV. Vor mir steht ein waschechter Old-School Offroader. Im Innenraum erwartet mich eine tolle Mischung aus nostalgisch anmutenden und aktuellen Bedienelementen. Zwischen den Lüftungsdüsen befinden sich die Schalter für die 3 manuell zu betätigenden 100% Differentialsperren.

    G%20350%20CDI%2004%201024.jpgG%20350%20CDI%2002%201024.jpg

    Der erste Blick nach vorne erstaunt mich. Ich sehe das Ende der Motorhaube! Zusätzlich habe ich die Blinker vorne als Peilstäbe zum Parken. Überhaupt fühlt man sich nicht wie in einem großen und unhandlich wirkenden Fahrzeug. Durch die (dünnen) Türen und die nicht vorhandenen wuchtigen Karrosserieanbauten moderner Autos kommt einem der G regelrecht schmal vor.

    Los geht die Fahrt auf die ich mich schon so ewig freue. Der G war für mich seit der ersten Begegnung einer der vielen großen automobilen Ikonen. Nun ist es also endlich so weit. Ich werde damit fahren .Schlüssel rein und umgedreht.

    Bereits nach den ersten Metern stelle ich fest, das hier ist anders als alles mir bisher bekannte in dieser Größenordnung. Das Fahrwerk aus schweren (Starrachsen) schaukelt einen ganz schön durch. Die Lenkung ist jedoch das interessanteste. Vor den ersten Kurven habe ich das Gefühl, ich müsse sehr früh anfangen zu Lenken um durchzukommen. Den richtigen Lenkeinschlag finde ich auf Anhieb nicht. Bei der Geradeausfahrt bin ich ständig am korrigieren, was durch das dezente Spiel in der Lenkung echt anstrengend werden kann. Aber das stört keinesfalls. Es macht hellwach ! Der G würde durch perfektes Handling irgendwo auch seinen eigenen Charme zerstören.

    Ortsschild! Vollgas! Mal schauen was der Dicke so kann. Die Drehzahl schnellt hoch und was jetzt kam, hatte ich so nicht erwartet. Das tiefe Dieselschnurren ging über in ein orkanartiges Fauchen vergleichbar mit dem Geräusch, das ein heftiger Sturm verursacht, wenn er durch die Häuserschluchten pfeift. Man hört förmlich den Drehmomentberg von 540 NM, der das knapp 2,5 Tonnen schwere Gefährt auf einmal mit sanftem, aber nachhaltigem Druck nach vorne schiebt. Mir läuft es kalt den Rücken runter. Am liebsten würde ich dauerhaft unter Volllast fahren um dieses irre Rauschen hören zu können. Also ab auf die Schwäbische Alb um dem Verkehr zu entweichen und halbwegs artgerechte Fotolocations zu finden. Der sportlichste ist der G keinesfalls, doch mit gemächlichem Dahincruisen und gelegentlichen, berauschenden Vollgasschüben erlebe ich einen ganz eigenen Fahrspaß.

    G%20350%20CDI%2010%201024.jpgG%20350%20CDI%2007%201024.jpg

    G%20350%20CDI%2009%201024.jpgG%20350%20CDI%2013%201024.jpg

    Das Wort „praktisch“ ist jedoch ein Begriff der so gar nicht zum G passt. Da ist zum einen der riesige Wendekreis, der das Rangieren und Parken in Parkhäusern zu einer echten Herausforderung macht. Zum anderen sind Parkhäuser so oder so nichts für ängstliche Fahrer bzw. Mitfahrer. An der Decke angebrachte Schilder kommen einem auf einmal ziemlich nahe. Kann aber echt witzig sein um seine Mitfahrer in den Wahnsinn zu treiben: „Des langt neeeeeeet“, „ hätten wir doch lieber mal draußen geparkt“. Es langt natürlich doch! Nach etwas Gewöhnung entpuppt er sich doch tatsächlich auch als stadttauglich.

    Das G-Modell ist extrem vielseitig, traditionsreich und hat tatsächlich so was wie einen eigenen Charakter. Mit zahlreichen Extras für den Einsatz im Gelände und dennoch sehr straßentauglich. Ist er also der perfekte Alleskönner? Ich würde sagen Ja! Und wenn man die Einfahrtshöhe beachtet ist auch das Parkhaus kein Problem :-))!. Also ihr ML, GL und GLKs da draußen! Es gibt nur einen wahren Stern auf diesem Gebiet!

    Der G. Einfach g…!

  14. Blog kkswiss

    • 1
      Eintrag
    • 2
      Kommentare
    • 530
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Die Ausgangsbasis:

    Bei einem Challenge Stradale war nach dem Zündung einschalten plötzlich der KM-Zähler auf 555'555 KM und ein orange-farbenes X blinkte in der Multifunktionsanzeige.

    Die Multifunktionsanzeige gibt Hinweise in drei Farben aus.

    Bei grünen Anzeigen sind es Informationen die diverse Infos dem Fahrer geben.

    Bei orangen Anzeigen ist technisch etwas nicht OK, aber das Fahrzeug bleibt funktionstüchtig.

    Bei roten Anzeigen muss die Werkstatt informiert werden. Eine Weiterfahrt ist nicht möglich, oder nicht empfehlenswert.

    Da mein Fahrzeug im Winter eh zum grossen Service muss (inkl. Zahnriemenwechsel) habe ich mit dem Händler telefonisch vorgetastet.

    Für den Händler ist natürlich eine telefonische Diagnose schwer, aber der freundliche meinete, dass es wohl ein gröberer Fehler ist der um die 5'000 CHF kostet.

    Es müsste wohl der KM-Zähler (inkl. Platine) getauscht werden, da sich auf der Platine ein Akku befindet der defekt ist.

    Eventuell ginge eine Reparatur, dies wäre aber nicht sicher. Wenn die Reparatur funktioniert würde es um die 1'500 CHF kosten.

     

    Aber es gibt ja auch noch Carpassion. Nach meiner Fehlerbeschreibung im Forum kam Tony Capristo auf mich zu und bot mir seine Hilfe an.

    Nun möchte ich mit der Unterstützung von Tony Capristo, einem Werbepartner von Carpassion, versuchen den Fehler zu beheben.

     

    Tony meinte, dass wenn ich Glück habe es sich um einen reinen Speicherfehler handelt.

    Dieser könnte mit einem Diagnosecomputer eventuell behoben werden.

    Der Hintergrund ist, dass der reale KM-Stand im Fahrzeug an mehreren Orten hinterlegt ist. Man müsse "nur" den KM-Stand wieder dem KM-Zähler mitteilen.

    Nach einigen Mails und Telefonaten sendete mir Tony diesen Diagnosecomputer freundlicherweise zu.

    Telefonisch bekam ich die ersten Instruktionen und konnte so schon mal ein wenig mit dem Computer in mein Auto reinlesen.

    Es geht los:

    Nachdem ich den Diagnosecomputer an die Diagnose-Steckdose vom Fahrzeug angeschlossen habe konnte ich aktiv werden.

    Diagnose-Steckdose unter der Lenksäule:

     

    Als erstes das habe ich einmal den Fehlerspeicher abgerufen:

     

    Im Grunde kann ich hiermit nicht viel anfangen. Zumal der Fehler nicht im Fehlerspeicher abgelegt ist (zumindest deute ich es so).

    Also, weiter in die Tiefen der Elektronik. Auf dem Computer gibt es eine Taste "Quick-Test". Klingt gut, mal drücken...

     

    Aha, zumindest zwei Fehler.

    Einmal etwas mit mit einem Marelli Instrument und etwas mit dem Dämpfersystem.

    Ein weitere, tieferer Test war aber nur beim Dämpfersystem möglich.

     

    Die gleiche Aktion mit dem Marelli Instrument ergab leider keine Auswertung.

    OK, Fehlersuche abgeschlossen. Zumindest bis jetzt.

    Jetzt ging es weiter einige abgelegte Werte in diversen Steuergeräten auslesen.

    Es ist schon erstaunlich was alles an Daten abgelegt wird. Ich bin sicher, dass noch viel mehr Daten abgefragt werden können, nur kenne ich den Computer zu wenig um in weitere Tiefen vorzudringen. Bitte seht Euch mal einige Parameter an die abgefragt werden können!

     

    Und, wie die aufmerksamen unter Euch sicher gelesen haben, gibt es unter Parameter Nr. 8 auch den KM Stand.

     

    Ich war gespannt, was da wohl steht...

     

    29'xxx KM.

    Gut hatte ich schon vorher Tony diesen KM Stand mitgeteilt, sonst wäre ich jetzt in Erklärungsnot.

    Das war Part 1.

    Jetzt muss ich erst mit Tony telefonieren um weiter in die Tiefen der Steuergeräte vorzudringen.

    Bitte die Daumen drücken, vielleicht klappt es ja mit einer reaktivierung vom KM-Stand.

  15. Blog F40org

    • 1
      Eintrag
    • 13
      Kommentare
    • 579
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Am Wochenende ist es wieder soweit!!!

    Frei nach Wolfgang Ambros

    "Am Freitag auf'd Nacht montier i di Schi

    Auf mei Auto und dann begiab i mi.....

    .... Weil i wui, Schifoan, Schifoan, wow wow wow wow

    Schifoan, weil Schifoan is des leiwandste

    Wos ma si nur vurstoin kann "

    Traumwetter ist prognostiziert!!!!!

    Das heißt die hier im Sommer nicht erhaltene Bräune werden wir uns am Wochenende auf 3.000 m holen.

  16. Blog K-L-M

    • 1
      Eintrag
    • 2
      Kommentare
    • 493
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Ich war am Donnerstag auf dem Oktoberfest. Dort gibt es dieses Jahr auf Grund des 200 jährigen Jubiläums eine historische Wiesen im südlichen Teil des Geländes. Links wenn man zur Bavaria schaut.

    Kostet Eintritt der sich auf jeden Fall lohnt. Gibt ein Museumszelt, kleinere Fahrgeschäfte, Getränke, Brotzeit, Bierzelt, alte Traktoren usw.

    Hat mir besser gefallen als die ganze restliche Wiesn.

    Aber für mich der absolute Höhepunkt, der einen zweiten Besuch erfordert:

    Pferderennen und Rahmenprogramm. Ich habe noch nie so schöne Haflinger gesehen.

    Reiter und Gespanne. Leider keinen Foto dabei. Ein Genuss !!

    Auch ein 10 Spänner wird vorgeführt. Unbedingt anschauen. Ich schau mal ob ich noch einen Link einstellen kann.

    Am Rande: habe unseren RolandK getroffen mit zwei riesigen Zuckerwatteballen in der Hand. Das wäre ein Foto geworden. Leider auch nicht.X-)

    Edit:

    Hier der versprochene Link, mit Programm:

    http://www.muenchen.de/Tourismus/Oktoberfest/89552/index.html

    Sehenswert

  17. .

    Nix Oktober. Gestern gegen Mitternacht habe ich mir die Firmware 3.50 für die Playstation 3 runtergeladen – für die Darstellung von 3D-Inhalten – wie es so schön in der Info beschrieben war! Früher als gedacht und ursprünglich angekündigt.

    Es hat sich nicht vermeiden lassen, das 3D-Vergnügen sofort, das heißt mitten in der Nacht, entsprechend auszuprobieren. Die auf mich zukommenden Folgen in der Früh in Verbindung mit dem Aufstehen habe ich einfach wohlweislich verdrängt ...

    Nun, tatsächlich, es hat funktioniert. Beim Film „Kampf der Titanen“ gibt es zwei Blurays in der Box – eine 2D und eine 3D. Ohne Update plärrte die Playstation, daß sie mit der 3D-Version nichts anfangen könne, man konnte also nur die 2D-Version verwenden.

    Jetzt aber klappte es reibungslos, sie schluckte sie, erkannte sie und der Fernseher stellte automatisch auf 3D-Modus um.

    Los ging´s.

    Nun, sooo groß war der Unterschied jetzt nicht zu der vom Fernseher auf 3D hochgerechneten 2D-Version.

    Das liegt auch daran, daß die 3D-Version von „Kampf der Titanen“ ein Fake ist.

    Der Film wurde nämlich ursprünglich ganz normal in 2D gedreht. Erst danach wurde er dann im Computerstudio digital bearbeitet und auf 3D umgewandelt. Es wurde im Prinzip nichts anderes gemacht als was mein Fernseher macht.

    Der Clou dabei ist, daß mein Fernseher die Bildinhalte überprüft und erkennt, ob sich Personen oder Gegenstände vom Hintergrund abheben. Die Software stellt dann diese Gegenstände auf eigene Ebenen und zieht den Hintergrund in die Tiefe. Gleichzeitig werden zwei unterschiedliche Bilder generiert. Alles zusammen ergibt dann mithilfe der Shutterbrille den künstlich geschaffenen 3D-Effekt. Wie gut der 3D-Effekt wirkt, ist auch immer auch abhängig von der Perspektive bzw. des jeweiligen Bildinhaltes.

    Das Lustige dabei ist, daß das manchmal nicht ohne Fehler abgeht. Wenn beispielsweise die Kamera auf eine Szene Draufsicht von oben hat und sich auf dem Fußboden ein Logo etc. befindet, so schwebt dies plötzlich über dem Boden ...

    Das kommt allerdings nur selten vor und das nimmt man gerne in Kauf, für die Möglichkeit im Formel 1-Wagen aus Cockpitperspektive dreidimensional mitzufahren.

    Der Unterschied zu im Studio umgewandelten 3D-Filmen ist, daß dort solche Fehler ausgemerzt werden und der 3D-Effekt besser generiert und mehr Ebenen geschaffen werden. Dort greift also der Mensch korrigierend ein, was beim Fernseher nicht möglich ist.

    Hier wie da gilt, daß sich alles hinter der Bildschirmebene abspielt. Gegenstände die aus dem Schirm herauskommen und einem entgegenfliegen ist beim künstlichen 3D anscheinend nicht möglich – im Gegensatz zu echten 3D-Filmen. Das konnte ich bei Monsters vs. Alien feststellen, wo einem schön riesig die Knarre unter die eigene Nase gehalten wird ...

    Das Problem ist, daß es momentan fast noch keine echten 3D-Filme gibt. Ausnahme ist Avatar wo wirklich mit Stereokameras jeweils Bilder aus 2 unterschiedlichen Perspektiven aufgenommen wurden, so wie es die Augen tun.

    Aber kommt Zeit, kommt 3D ...

    Also Ratschlag an alle: Darauf achten, welche 3D-Filme man kauft. 3D ist nicht gleich 3D ...


  • Blogstatistik

    • Blogs insgesamt
      17
    • Einträge insgesamt
      46
×